AdUnit Billboard
Kriegsgräber - Fürsorge ruft zu Spenden auf

Sammlung für „Lernorte“

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Nach einem Jahr der pandemiebedingten Pause führt der Verein Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge seine Haus- und Straßensammlung wieder durch.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Volksbund betreut unter anderem 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit 2,8 Millionen Kriegstoten. Sein Bemühen ist es, den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft eine würdige Ruhestätte im Ausland zu erbauen und zu erhalten. Darüber hinaus hilft er Angehörigen bei der Gräbersuche und entwickelt die Kriegsgräberstätten zu Lernorten der Geschichte. Diese Arbeit ideell und materiell zu unterstützen, bittet Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler durch einen Spendenaufruf für die bevorstehende Prominentensammlung am Samstag, 13. November.

OB Seiler appelliert an Bürger

„Der Volksbund leistet einen wichtigen Beitrag für Frieden und Völkerverständigung. Die umfangreichen Aufgaben des Vereins erfordern erhebliche Mittel. Auch wenn der Volksbund im Auftrag der Bundesregierung arbeitet, muss er sich zu rund 75 Prozent aus Spenden finanzieren. Ich bitte Sie deshalb herzlich, die Sorge um die Gräber durch eine Spende zu unterstützen“, führt Seiler aus, die sich mit Bürgermeisterin Monika Kabs und der Beigeordneten Irmgard Münch-Weinmann an der Prominentensammlung beteiligt.

Spenden direkt auf das Konto des Volksbundes sind über IBAN DE23 5204 0021 0322 2999 00 möglich. zg

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1