AdUnit Billboard
Diakonissen - Vorsitzende der Mitarbeitervertretungen bestätigt

Sicherung der Arbeitsplätze

Von 
zg
Lesedauer: 
Die Mitglieder der Mitarbeitervertretung bei den Diakonissen Speyer: Kathrin Harnisch (v. l.), Michael Hemmerich und Carmen Becker. © Diakonissen

Speyer. Michael Hemmerich wurde sowohl als Vorsitzender der Mitarbeitervertretungen (MAV) der Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer als auch der Gesamtmitarbeitervertretung (GMAV) im Amt bestätigt. Die Gremien der insgesamt sieben Mitarbeitervertretungen des diakonischen Komplexträgers werden turnusmäßig alle vier Jahre gewählt. An der Spitze des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses wurde Kathrin Harnisch das Vertrauen ausgesprochen. Carmen Becker engagiert sich weiter als Vorsitzende der MAV, der Servicegesellschaft der Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Vorsitzenden freuen sich, dass es 2021 gelungen ist, auch junge Kolleginnen und Kollegen für die Gremienarbeit gewinnen zu können. Durch die Pandemie bedingt war die Stimmabgabe neben dem Urnengang auch per Briefwahl möglich. „Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen“, so Hemmerich.

„Der Druck am Gesundheitsmarkt wird weiter steigen“, ist Michael Hemmerich überzeugt. Gemeinsam mit der Unternehmensleitung werden sich die Mitarbeitervertretungen an den unterschiedlichen Standorten und natürlich auch im Verbund für die Arbeitsplatzsicherung einsetzen und dafür sorgen, „dass Patienten und Bewohner in den Einrichtungen gut versorgt werden“, kündigt Hemmerich an.

Vorstandsvorsitzende Oberin Isabelle Wien dankt sämtlichen Mitarbeitenden, die sich zur Wahl haben aufstellen lassen und bereit waren, für die wichtigen Gremien zu kandidieren. „Wir schätzen alles Engagement in unserem Unternehmen in der Mitarbeitervertretung für die Belange der Kolleginnen und Kollegen“, betont die Diakonisse.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Kliniken, Heime und Schulen

Die Evangelische Diakonissenanstalt Speyer-Mannheim-Bad Dürkheim ist ein sozialdiakonisches Unternehmen, das Krankenhäuser in Speyer und Bad Dürkheim, das Medizinische Versorgungszentrum Rhein-Haardt, Seniorenzentren, ambulante Pflegedienste, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche sowie Schulen, drei Hospize, zwei ambulante Hospiz- und Palliativberatungen und das Palliativnetz Vorderpfalz betreibt.

Hervorgegangen aus der Tradition der Diakonissen, die 1859 in Speyer und 1884 in Mannheim ihre pflegerische und soziale Arbeit begonnen haben, beschäftigen die Diakonissen in ihren Einrichtungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland heute nahezu 5500 Mitarbeitende. In den Einrichtungen und Diensten der Diakonissen Speyer engagieren sich zudem rund 580 Ehrenamtliche. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1