AdUnit Billboard
Säuberungsaktion - Vierte Runde wird eingeläutet

Speyer räumt am Rhein auf

Lesedauer: 

Speyer. Trotz Corona geht die Aktion „Rhine Clean Up“ am Samstag, 11. September, in die nunmehr vierte Runde. Dabei handelt es sich um die größte Müllsammelaktion in Mitteleuropa, bei der der Rhein von der Quelle bis zur Mündung sowie dessen Nebenflüsse Ruhr und Mosel von Müll befreit werden. Vereine, Verbände, Organisationen, Bildungseinrichtungen, Gruppen und Privatpersonen sind aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen. Bei der ersten Auflage im September 2018 packten mehr als 10 000 Menschen an und haben in 59 Kommunen in fünf Ländern rund 100 Tonnen Müll eingesammelt. 2020 waren es 35 000 Teilnehmer, die in 320 Gruppen aus 150 Kommunen an den Flussufern über 300 Tonnen Müll aufpickten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sowohl für Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler als auch für Umweltdezernentin Irmgard Münch-Weinmann ist die Beteiligung der Stadt Speyer an der Aktion selbstverständlich: „Es gibt leider immer noch zu viele, die ihren Müll achtlos im öffentlichen Raum entsorgen. Am Rheinufer als Naherholungsgebiet direkt vor der Haustür ist das besonders störend. Es freut uns sehr, dass die Düsseldorfer Initiative inzwischen europaweit unterstützt wird. Die Resonanz auf unseren Dreck-weg-Tag ist immer riesig, die Bürgerschaft sehr engagiert“, meinen die Stadtvorstände weiter.

Initiator der Speyerer Sammelaktion ist dieses Jahr das Umweltamt der Stadt. Es wird am Samstag, 11. September, ab 10 Uhr in der Franz-Kirrmeier-Straße an der Einfahrt zum Industriehof auf Freiwillige warten, um gemeinschaftlich das Rheinufer von wildem Müll zu befreien. Beigeordnete Irmgard Münch-Weinmann wird sich tatkräftig an der Aktion beteiligen.

Info: Infos und Anmeldung unter www.speyer.de/rhinecleanup

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1