Digitalisierung - Online-Umfrage zum künftigen Angebot der städtischen Webseiten gestartet Speyerer Weg zur Smart City

Von 
zg
Lesedauer: 
Speyer soll zur Smart City werden – die Bürger können Wünsche äußern. © Stadt/Braun

Speyer. Die Stadtverwaltung führt in Kooperation mit den Stadtwerken und der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften eine Analyse zu den Bedürfnissen und Wünschen der Bürger zum künftigen Digitalangebot der Stadt durch.

AdUnit urban-intext1

Wie kann die Digitalisierung Verwaltungsleistungen positiv verändern? Welche Angebote wünschen sich die Menschen? Welche Veränderungen sind innerhalb der Verwaltung nötig? Wie wird Speyer zur Smart City? Diese und viele weitere Fragen gilt es bei einer Online-Umfrage zu beantworten, um Rückschlüsse auf die Entwicklung einer Digitalstrategie zu ziehen. Die Umfrage ist an die Speyerer Bürger gerichtet und 14 Tage verfügbar.

„Der Weg zur Smart City Speyer kann nur erfolgreich begangen werden, wenn die Bedürfnisse der Bürgerschaft Berücksichtigung finden“, erklärt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Damit die Stadt ihr digitales Angebot noch stärker ausweiten und verbessern kann, wurde von der Universität ein detaillierter Fragenkatalog erarbeitet, der Raum für eigene Anregungen und Ideen lässt. Die Online-Umfrage dauert knapp 15 Minuten und läuft bis 11. Februar.

Schon heute ist vieles möglich

Dass Digitalisierung innerhalb der Stadt und bei den Stadtwerken kein Neuland ist, zeigen die bereits vorhandenen digitalen Angebote. So ist es beispielsweise möglich, Meldebescheinigungen und Geburtsurkunden – ohne Vorsprache im Amt – online zu beantragen. Ebenso sind die An- und Abmeldung von Kraftfahrzeugen sowie die Reservierung eines Wunschkennzeichens per Mausklick möglich. Auch das Maxx-Ticket und die Meldung eines Hundes für die Hundesteuer können bequem von zu Hause aus oder mobil von unterwegs erledigt werden. Über die Speyer App der Stadtwerke erfahren Bürger alles Wissenswerte rund um Speyer, von der Veranstaltungsplanung, Fahrplanauskünften bis hin zu Infos zum Müllkalender über die Fragen wo in Speyer ein freier Parkplatz zu finden und wo gerade eine Baustelle eingerichtet wurde.

AdUnit urban-intext2

Aber nicht nur im Bereich der Verwaltung, sondern auch für die Stadtwerke bietet die Smart City neue Chancen. Geschäftsführer Wolfgang Bühring stellt klar: „Maßgeblich für den Erfolg ist die konstruktive Zusammenarbeit von Stadt, Stadtwerken, Universität, Digitalexperten und Verkehrsbetrieben. Nur gemeinsam können wir die Digitalisierung und die regionale Energiewende vorantreiben.“

„Die Digitalisierung gehört mit zu den größten Herausforderungen der Verwaltung. Für uns ist es wichtig, dass sich möglichst viele Bürger an der Online-Befragung beteiligen“, betont Beigeordnete Sandra Selg. Als Anreiz wirdunter allen Teilnehmenden ein Arbeitsessen mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und der für Digitalisierung zuständigen Beigeordneten Sandra Selg verlost. Prof. Dr. Bernd Wirtz von der Universität zeichnet für das Projekt insgesamt verantwortlich. zg

AdUnit urban-intext3

Info: Die Umfrage steht ab sofort bis Donnerstag, 11. Februar, unter: https://curiosity.uni-speyer.de/index.php/171234?lang=de