AdUnit Billboard
Berufsausbildung - Freude an der Arbeit mit Kindern gewinnen und einen krisensicheren Job erlernen

Spielplätze sind künftig ihr Ding

Von 
zg
Lesedauer: 
Die Stadt Speyer hat ihre Auszubildenden und Berufspraktikanten in den städtischen Kindertagesstätten begrüßt. © Stadt

Speyer. Die Stadtverwaltung beschäftigt im Jahr 2021 – wie auch in den zurückliegenden Jahren – sowohl Berufspraktikanten als auch Auszubildende in der berufsbegleitenden Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin in den zwölf städtischen Kindertagesstätten. Dieses Jahr wurden neun Berufspraktikanten und elf Auszubildende von den Vorgesetzten begrüßt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das einjährige Berufspraktikum bildet den praktischen Abschluss der traditionellen Ausbildung zur Erzieherin. Die berufsbegleitende Ausbildung zum Erzieher erfolgt über einen Zeitraum von drei Jahren. Die Auszubildenden durchlaufen währenddessen Schul- und Praxisphasen in der Fachschule für Sozialwesen und in den Kindertagesstätten selbst und erhalten bereits ab dem ersten Ausbildungstag eine Vergütung für ihre Tätigkeit.

Beide Ausbildungsformen tragen dazu bei, dem deutlich spürbaren Fachkräftemangel im elementarpädagogischen Bereich entgegenzuwirken. Berufspraktikanten im Kita-Jahr 2021/2022 sind Aliki Bredologos, Marvin Keck, Ari Kübra, Nancy Leonhardt, Olena Rieser, Anna Schaible, Michelle Transier, Marc Torben Urban und Sophia Wessa.

Berufsbegleitende Auszubildende sind Eva Bangert, Ludmilla Bobb, Inna Brecht, Simon Demele, Handan Ipek, Nadine Litzel, Melis Özkan, Yeseniia Prokopchuk, Melanie Steinmanis, Dürdane Sohn und Simon Weber.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Darüber hinaus konnten sieben Berufspraktikanten und Auszubildende nach erfolgreichem Abschluss übernommen werden. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1