Bilderrätsel - Viele Leser haben das gesuchte Relief ganz oben auf der „Alten Münze“ entdeckt Steinerner Zeuge zeigt Grenze

Von 
Werner Schilling
Lesedauer: 

Speyer. Das Relief, nach dem wir in unserer dritten Rätselrunde suchten, ziert den Giebel über der Uhr der „Alten Münze“, die zu den Schmuckstücken der Domstadt zählt.

Hier – ganz oben im Giebel – ist das gesuchte Sandsteinrelief im Haus „Alte Münze“ an der „Hauptstroß“ zu sehen. © Venus
AdUnit urban-intext1

Das imposante Gebäude, in den meisten Einsendungen als Lösung angegeben, prägt den innerstädtischen Platz, den alten Markt, auf dem lange Jahre der Wochenmarkt für viel Leben sorgte.

Bei dem Barockbau aus der Zeit des Wiederaufbaus nach den Zerstörungen im Pfälzischen Erbfolgekrieg handelt es sich um das „Neue Kaufhaus am Markt“, das 1748 anstelle der „Alten Münze“ gebaut wurde.

Das mittelalterliche „Haus der Münzer“ war vom städtischen Patriziat, dem vor allem Münzer und ehemalige bischöfliche Dienstleute angehörten, als Münzgebäude errichtet worden. Als Speyer den Status einer Freien Reichsstadt erhielt, stellten 1289 die Patrizier das Gebäude der Münzer dem Stadtrat als Amtssitz zur Verfügung. Das Kaufhaus, von Speyerern weiter als „Alte Münze“ tituliert, war bis ins 19. Jahrhundert ein Ort für den Handel. Noch heute beherbergt es neben städtischen Büroräumen Geschäfte im Arkadenerdgeschoss.

AdUnit urban-intext2

Ein Detail aus einem weiteren Speyerer Schmuckstück gilt es diesmal zu erkennen. Hierfür müssen Sie von der „Alten Münze“ Richtung Domgarten laufen und die Augen offen halten. Dann sollten Sie das etwas verwitterte Wappen entdecken.

Unter allen richtigen Einsendern verlosen wir am Schluss unserer Rätselserie zehn Abendessen in einer historischen Speyerer Weinstube mit einem unserer Redaktionsmitarbeiter für jeweils zwei Personen.