AdUnit Billboard
Weltrekordversuch - Österreicher Franz Müllner möchte am Technik Museum seinen 39. Guinness-Weltrekord aufstellen

„Superheld“ riskiert Kopf und Kragen

Von 
zg
Lesedauer: 
Heiße Kiste: Der Weg zu Franz Müllners nächstem Weltrekord ist nicht weit, aber schwer. Der Österreicher plant, sich am Technik Museum an einer Leiter bis auf einige Meter der Flamme eines Dragsters zu nähern. © stp_Weltrekordversuch1

Speyer. Im Technik Museum Speyer bebt der Boden regelmäßig und dies meist zur Freude der Besucher. Die Ursache dafür sind unter anderem Dragstervorführungen bei der Museumsveranstaltung Brazzeltag, Teilnehmer des Oldtimertreffens, Benzingespräch beim Frühschoppen oder der Start des Transallmotors. „Am Samstag, 18. September, soll ab 13.30 Uhr eine besondere, wenn nicht sogar verrückte Aktion stattfinden, die mit Sicherheit alle Sinne anspricht und den Boden beben lässt“, kündigen die Veranstalter des Museums an. „Zwei Superhelden riskieren hierbei regelrecht Kopf und Kragen.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gemeint sind Dragsterpilot und Museumsfan Gerd Habermann, der Fahrer eines Dragster-Schulbusses und der österreichische Extremsportler Franz „The Austrian Rock“ Müllner. Ziel ist es, einen neuen Weltrekord aufzustellen. „Dabei wird die Stärke zwischen Mensch und Maschine gemessen – allerdings in einer sehr speziellen Form.“

Franz Müllner versteht es wie kaum ein anderer, durch wahrhaft übermenschliche Performance zu beindrucken. Jahrelanges Training und ein eiserner Wille sind Basis für seine weltweit einzigartigen Projekte.

Seine sportlichen Wurzeln liegen allerdings im Ausdauersport. Der mehrmalige Ironman-Teilnehmer und Jagdkommandosoldat entdeckte jedoch bald seine Leidenschaft für den Kraftsport. Nach anfänglichen Erfolgen in dieser Disziplin begann der stets nach Individualismus strebende Franz Müllner an einzigartigen und waghalsigen Projekten zu arbeiten. Binnen kürzester Zeit gelang es ihm seinen ersten Guinness World Record aufzustellen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Heute ist Franz Müllner 38-facher Guinness-World-Record-Halter. Bei seinem neuesten Rekordversuch bekommt „The Austrian Rock“ Unterstützung von Gerd Habermann. Der Dragsterpilot wird mit seinem umgebauten Schoolbus mit 25 000 PS Gas geben. Dabei entstehen unmenschliche Gewalten, die aus der Turbine austreten. Die Hitzeentwicklung beläuft sich auf 1600 Grad und der Druck von einer Tonne je Quadratzentimeter. Genau diesen Kräften setzt sich Franz Müllner aus, denn er befindet sich am Rekordversuchtag auf einer 15 Meter langen, am Boden fixierten Leiter.

„Ich versuche mich auf fünf bis zehn Meter der Dragsterturbine zu nähern. Dabei treffen mich zum einen ein 30 Meter langer Feuerstrahl und zum anderen der brachiale Druck der Turbine. Das wird auf jeden Fall mein mit Abstand schwierigster Weltrekordversuch“, erklärt der Extremsportler. Mit einem speziellen und vor allem feuerfesten Anzug sowie einem extra angefertigten Helm versucht Franz Müllner das anscheinend Unmögliche am Technik Museum möglich zu machen und den neuen Weltrekord dafür aufzustellen.

Bus grillt Würstchen

Erfahrung mit dem Dragster- Schoolbus sammelte das Technik Museum nicht nur beim Brazzeltag. Bei der wohl heißesten Grillaktion des vergangenen Jahres wurde der gelbe Riese als Grill benutzt. „Eigentlich wollten wir nur Würstchen grillen und davon ein Video als Ersatz für den Brazzeltag drehen. Die Aktion kam bei den Museumsfans super an. Schließlich wird nicht jeden Tag mit einem Dragster gegrillt. Das Ergebnis der Aktion, die sogenannte Raketenwurst, wird es beim Rekordversuch im Museumsrestaurant geben“, berichtet Busbesitzer Gerd Habermann, der sich schon sehr auf den erneuten Einsatz seines Fahrzeuges freut.

Wer live beim Weltrekordversuch dabei sein möchte, kann sich unter www.technik-museum.de für einen der limitierten Zuschauerplätze anmelden. zg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Info: Infos zu „The Austrian Rock“ unter www.muellner-franz.at

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1