Herzwoche

Vorhofflimmern im Blick

Spannende Vorträge im Historischen Museum

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Anlässlich der bundesweiten Herzwochen lädt das Diakonissen-Stiftungskrankenhaus gemeinsam mit der Regionalgruppe der Deutschen Herzstiftung und dem Vincentius-Krankenhaus zu einer Vortragsveranstaltung am Donnerstag, 17. November, von 17 bis 20 Uhr ins Historische Museum ein. Unter dem Herzwochen-Motto „Turbulenzen im Herz – Vorhofflimmern“ informieren Spezialisten über Aspekte des weit verbreiteten Krankheitsbildes und seiner Behandlungschancen.

Den Auftaktvortrag „Was passiert im Herz?“ übernimmt Karen Hauber, OBerärztin für Innere Medizin und Kardiologie am Vincentius-Krankenhaus. Kardiologe Dr. Harald Schwacke, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie am Diak informiert über „Vorhofflimmern: Warum Medikamente? Und welche helfen wann?“.

Im Gespräch mit zwei angehenden Medizinerinnen der Universitätsmedizin Neumarkt am Campus Hamburg (UMCH) gibt ein Patient Einblicke in sein Leben mit der Erkrankung. Nach einer kurzen Pause erläutern die Fachärzte für Innere Medizin und Kardiologie Dr. Andreas Kuhfus und Oliver Reustle unter dem Titel „Feuer und Eis“ die Katheterverödung. Oberärztin Dr. Nadine Wenz, Leiterin der Schlaganfalleinheit am Diak, stellt in ihrem Vortrag die Beziehung zwischen „Vorhofflimmern und Schlaganfall“ dar und erklärt, wie man bei Betroffenen einem Schlaganfall vorbeugen kann.

Mehr zum Thema

GRN-Kliniken

Ein Herz für das Herz

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Bürgermeisterin Monika Kabs und Peter Ellspermann, ehrenamtlicher Beauftragter der Deutschen Herzstiftung, richten Grußworte an die Gäste. Die Deutsche Herzstiftung und die Selbsthilfegruppe Vorhofflimmern informieren an einem Stand über ihre Arbeit. Diak-Mitarbeiter können sich Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker messen lassen. Zwischen und nach den Vorträgen ist Möglichkeit zum Austausch. Die Teilnahme ist kostenlos. zg