AdUnit Billboard
Historischer Ratssaal

Vorstellung der Domwein-Edition 2022 in Speyer

Königliche Hoheiten aus der Pfalz stellen die neuen Weine vor, von denen wieder je zwei Euro in die Erhaltung der Kathedrale fließen.

Von 
Nikolaus Meyer
Lesedauer: 

Speyer. Großer Bahnhof für edle Gewächse aus der Pfalz. Bei der Vorstellung der Domwein-Edition 2022 durch den Dombauverein im Historischen Ratssaal konnte Vorsitzender Dr. Gottfried Jung Repräsentanten und Ehrengäste aus Politik, Kirche, Literatur und der Weinszene begrüßen. Seit 1998 vermarktet der Dombauverein in Zusammenarbeit mit wechselnden Weingütern Domwein. Zwei Euro pro Flasche werden an den Verein abgeführt. Der Erlös wird ohne Abzug für Erhaltungsmaßnahmen verwendet. Bisher konnten so 140 000 Euro eingebracht werden. Am Donnerstag kamen weitere 19 000 Euro aus dem Verkauf 2021 hinzu. 10 000 Euro wurden vom Weingut Anselmann aus Edesheim und 9000 Euro von der Winzergenossenschaft Deidesheim übergeben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Ein 2021 Weißburgunder trocken und ein 2020 St. Laurent trocken. © Venus

Die Vorstellung des Domweines 2022 hielt, was sich die Organisatoren versprochen hatten. Resonanz, Niveau und Unterhaltungswert knüpften nahtlos an frühere Präsentationen an, bevor Corona dem Vorstand einen Strich durch die Rechnung machte. Aber nur bedingt, denn die 2021 ersatzweise online ausgerichtete Vorstellung erwies sich im Laufe der Zeit unerwartet als großer Erfolg. Möglicherweise gerade wegen Corona, wie Gottfried Jung in seiner Begrüßungsrede anmerkte. Um anzufügen, das die Domwein-Edition das „Flaggschiff“ unter den etwa 15 als Dombausteine bekannten Angebote des Dombauvereines sei, die allesamt dem Zweck dienten, einen finanziellen Beitrag zum Erhalt des Domes zu leisten.

Der Dombauverein stellt im Historischen Ratssaal den Domwein vor. Anna-Lisa Lütge vom Winzerverein Deidesheim (v.l.), Weih-bischof Otto Georgens, die Pfälzische Weinkönigin Sophia Hanke, Weinprinzessin Sabina Kobek, Vorsitzender Dr. Gottfried Jung, Weinprinzessin Laura Wessa und die Edesheimer Weinprinzessin Louisa Anselmann sind dabei. © Venus

Direkt von dort kam Weihbischof Otto Georgens, selbst Spross einer Winzerfamilie, in den Ratssaal. In einem nostalgischen Rückblick erinnerte der Weihbischof an Zeiten, als es noch keine Vollernter, dafür aber feste Lesezeiten gab und die Holzfässer mühselig in Handarbeit gereinigt werden mussten. Nur die Abhängigkeit von der Natur sei geblieben, schloss Georgens. Bürgermeisterin Monika Kabs richtete in ihrem Grußwort einen nachdenklich stimmenden Blick auf den Krieg in der Ukraine und bezeichnete den Dom „als Symbol der Zuversicht in einer besonderen Zeit“.

Pfälzer Prosa – zum Wohl

Einen heiteren Part steuerte der vielfach preisgekrönte Speyerer Literat und Mundartdichter Matthias Zech bei. Beim Lesen von launischen Lyrik- und Prosatexten aus seinen Büchern „Mol widder dehääm“ und „Leewensfarwe-Lyrik un Prosa uff Pälzisch“ hatte der Poet die Lacher auf seiner Seite.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bevor es zur Vorstellung der neuen Edition durch Weinkönigin Sophia Hanke kam, übergaben Louisa Anselmann vom Weingut in Edesheim und Anna-Lisa Lütge von der Winzergenossenschaft Deidesheim die Schecks über 10000 und 9000 Euro. Betont wurde bei der Übergabe die herausragende Stellung des Doms als Symbol christlichen Glaubens. Lütge fügte hinzu, das dem Erhalt von Natur und städtischen Wahrzeichen essenzielle Bedeutung beizumessen sei.

Wahre Lobeshymnen schüttete Weinkönigin Sophia Hanke über den neuen Domweinen aus. Vom Winzerverein Deidesheim kommt ein im Edelstahltank ausgebauter 2021er Weißburgunder trocken, dem Hanke florale Aromen bescheinigt und mit weiteren Merkmalen wie jung, frisch und elegant anpries.

Das Weingut Werner Anselmann steuert einen 2020er Sankt Laurent Rotwein trocken von der Lage Edesheimer Ordensgut bei. Auch bei diesem Gewächs ließ die Weinkönigin ihrer Begeisterung freien Lauf: „Das ist ein harmonischer Wein mit ausgewogener Balance, tollen Fruchtaromen und samtig weichen Tanninen.“ Beide mit einem Dometikett des Künstlers Oliver Schollenberger versehene Weine kosten jeweils 7,50 Euro. Zwei Euro kommen dem Dombauverein zugute. Erhältlich sind sie bei den Winzern, im Dompavillon und zahlreichen Geschäften, Supermärkten und weiteren Verkaufsstellen, die auf der Homepage www.dombauverein-speyer.de gelistet sind. Über Beifall freuen konnten sich auch Schüler der Musikschule Stadt unter Leitung von Bernhard Sperrfechter, die mit ihren musikalischen Beiträgen akustisch zum Gelingen beitrugen.

Freier Autor 1993: Beginn journalistische Tätigkeit als freier Journalist und ständiger Mitarbeiter der Speyerer Tagespost. Nach Einstellung der traditionsreichen Zeitung am 31. Dezember 2002 verzugsloser Wechsel als ständiger Mitarbeiter zur Schwetzinger Zeitung. Verfasser mehrerer Sonderserien. Unter anderem: Chronik der Speyerer Luftfahrtgeschichte und 4-teilige Serie 40 Jahre Bundeswehrgarnison Speyer mit militär-historischem Rückblick. Ferner Reiseberichte Litauen und Lettland. Sonderseite Geschichte, Brand und Wiedereröffnung Anna Amalia Bibliothek Weimar. Exklusiv-Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte wie Ex-Staatspräsident Lech Walesa, Kaiserliche Hoheit Prinzessin Alix Napoleon, Schauspieler Mario Adorf, Ministerpräsident a. D. Dr. Bernhard Vogel, Weltschiedsrichter Markus Merk. Ungeachtet dessen bilden kommunale Ereignisse der Stadt Speyer den Schwerpunkt der Berichterstattung. Sonstiges: Autor des 2006 erschienenen Buches „Höhepunkte der Speyerer Stadtgeschichte in Versen, Texten und Bildern“.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1