Geschäftsleben - Weinbaubetrieb von Ralph Anton spendiert 300 Liter Alkohol zum Desinfizieren Winzer hilft mit Destillat

Von 
zg
Lesedauer: 
Birgit von Albedyll, Leiterin der Krankenhaus-Apotheke (Mitte l.), nimmt mit ihrem Team die Spende von Ralph Anton von der Destillerie Anton aus Kirrweiler entgegen. Dieser ist mit seinen Söhnen vorbeigekommen. © Diakonissen

Speyer. Für die Desinfektion von Flächen hat das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer rund 300 Liter Alkohol von der Destillerie Anton aus Kirrweiler erhalten. Mit der Spende unterstützt der mittelständische Weinbaubetrieb die Klinik bei der Bewältigung der Corona-Pandemie, heißt es in einer Pressemitteilung.

AdUnit urban-intext1

„Wir sind sehr froh, dass Sie an uns gedacht haben. Alkohol zur Flächendesinfektion ist in Corona-Zeiten sehr gefragt und nicht immer problemlos erhältlich“, dankte Birgit von Albedyll, Leiterin der Apotheke, Firmenchef Ralph Anton bei der Übergabe am Dienstag vor der Klinik.

Drei Brenntage benötigt

Im Haus seien umfangreiche Flächen zu desinfizieren, nicht nur in den beiden Sterillaboren. Die 30 gespendeten Zehnliterkanister mit 84-prozentigem unvergälltem Alkohol decken den aktuellen Bedarf der Klinik für rund zehn Tage. „Seit Anfang April dürfen wir Ethanol für Personen des öffentlichen Rechts wie die Feuerwehr und das THW brennen oder für Abnehmer, die zur Herstellung von Arzneimitteln berechtigt sind“, berichtet Anton vom gleichnamigen Weingut an der südlichen Weinstraße.

„Wir haben beim Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer angefragt, welcher Bedarf besteht, und Ende April mit dem Brennen des Hefeschnapses begonnen.“ Für den guten Zweck haben seine drei Söhne und er drei Brenntage eingelegt. zg