Pandemie - Hoffnung auf mehr Qualität im Jahr 2023 Gartenschau verschoben

Von 
lrs
Lesedauer: 

Bad Neuenahr-Ahrweiler. In der Corona-bedingten Verschiebung der Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler um ein Jahr auf 2023 sehen die Verantwortlichen auch neue Chancen. Etwa hätten Stauden und Bäumchen mehr Zeit zum Wachsen, es könne mehr gärtnerische Qualität geben, sagte der Technische Geschäftsführer der Landesgartenschau Gesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler, Matthias Schmauder-Werner, am Donnerstag. „Bei den Projektpartnern gibt es teils auch Erleichterung“, ergänzte er.

AdUnit urban-intext1

Die Pandemie und die in der Folge erhöhten Preise von Partnern hätten die Kleinstadt in Rheinland-Pfalz zum Beispiel gezwungen, drei große Ausschreibungen aufzuheben. Ihre Wiederholung hätte zu lange gedauert. Schmauder-Werner sprach von einem „fürchterlichen Zeitdruck“. Zudem hätte es etwa bei den lange vorher zu planenden Gruppenreisen auch für 2022 wegen Corona noch Unsicherheiten gegeben. Die fünfte Landesgartenschau in Rheinland-Pfalz sollte vom 20. April bis zum 16. Oktober 2022 stattfinden. lrs