Opernplatz-Prozess - Auftakt sieben Monate nach Krawallen Randalierer gesteht

Von 
lhe
Lesedauer: 

Frankfurt. Rund sieben Monate nach den Krawallen auf dem Frankfurter Opernplatz hat der erste Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer mit einem Geständnis begonnen. Zum Auftakt vor dem Amtsgericht Frankfurt räumte der 20 Jahre alte Angeklagte am Mittwoch ein, im Juli 2020 eine Glasflasche in Richtung von Polizeibeamten geworfen zu haben. Nach seiner Festnahme waren bei ihm mehr als ein Promille Alkohol im Blut festgestellt worden. Vor diesem Hintergrund habe er sich zu der Tat hinreißen lassen, sagte er.

AdUnit urban-intext1

Die Krawalle hatten sich in der Nacht zum 19. Juli ereignet. Damals entwickelte sich der Opernplatz angesichts geschlossener Clubs und Diskotheken zu einer Partyzone unter freiem Himmel. Auch am Wochenende feierten bis zu 3500 Menschen friedlich. In den Morgenstunden kam es zu Angriffen auf Beamte und ihre Fahrzeuge. Dabei sollen laut Staatsanwaltschaft fünf Polizisten verletzt worden sein. Zudem soll ein Sachschaden von 14 600 Euro entstanden sein. lhe