AdUnit Billboard

Wilder Sommergenuss

Ursprünglich, natürlich und regional: Heimisches Wildbret auf dem Grill

Von 
imp/djd/DJV
Lesedauer: 
Ein Allround-Gericht für Augen und Magen: Saftiges Rehkarree mit Bärlauch-Risotto. Wildbret eignet sich hervorragend für die Sommersaison. © djd/Kapuhs/DJV

Region. Ist das Wetter schön, zieht es die Menschen in die Biergärten und auf die Terrassen der Gastronomen sowie in den Garten, auf die Terrasse oder den Balkon. Auch die Küche wird vielerorts an die frische Luft verlagert, denn Grillen gehört zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen in Deutschland. Auch im Trend: Wildbret! Immer mehr Menschen kochen natürlich, nachhaltig und gesund. Das Fleisch heimischer Wildtiere eignet sich dafür hervorragend. Für Wildbret gibt es viele gute Gründe: Neben dem aromatischen Geschmack und der vielseitigen Zubereitung sind es vor allem Regionalität, Frische und Verfügbarkeit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Frisches Naturprodukt

Das Fleisch heimischer Wildtiere hat einen hohen Muskelanteil, ist fettarm, zart und leicht bekömmlich. Es ist ein reines Naturprodukt und punktet mit einer guten CO2-Bilanz. Wildschwein, Hirsch und Reh leben artgerecht in der freien Natur. Im Frühsommer ernähren sich die Tiere von frischem Grün. Ihr Fleisch ist vitamin- und mineralstoffreich und hat einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Zudem enthält es reichlich Spurenelemente wie Eisen, Zink und Selen und wenig Cholesterin.

Anschauen, Appetit holen, nachkochen: Die Wildbret-Zubereitung unterscheidet sich zunächst nicht von der von herkömmlichem Fleisch. Doch auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wie zum Beispiel die „WildRebellen“ aus Baden-Württemberg zeigen. Jannik Hennefarth und Marcel Martig wollen Botschafter für Jagd, Natur und Genuss sein. Schwarzwälder Surf and Turf, Wild-Pralinen oder Markknochen: Statt klassischem Sonntagsbraten kommen bei ihnen ausgefallene Gerichte auf den Tisch. Wilde Sommerküche aus dem Süden eben. Wie rebellisch die Jungs wirklich sind und wie sie auf ihre Ideen kommen, wird deutlich, wenn man mit ihnen spricht: „Unser Slogan ist ,We make Wildbret great again’. Wir sind Botschafter für Jagd, Natur und Genuss und unterwegs für den Landesjagdverband Baden-Württemberg. Wir zeigen, dass Jagd mehr als nur Schießen bedeutet. Unser Fokus liegt klar auf dem Wildbret. Viele Jäger behandeln das Thema Verwertung bisher noch halbherzig – das wollen wir ändern. Wir verwerten auch weniger hochwertige Teile, kochen ausgefallene und ungewöhnliche Gerichte. Wir zeigen, was man aus Wildbret machen kann und wie einfach das ist“ sagt Jannik Hennefarth und wirbt damit für die regionalen Köstlichkeiten. imp/djd/DJV

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1