Fußball - Vizepräsident Gaiser legt Amt beim VfB nieder Nächster Abgang

Von 
dpa
Lesedauer: 

Stuttgart. Wer ist eigentlich noch da beim VfB Stuttgart? Nach der Abberufung der Vorstände Stefan Heim und Jochen Röttgermann ist Clubchef Thomas Hitzlsperger als einziges Vorstandsmitglied übrig geblieben. Und weil am Mittwoch auch noch Bernd Gaiser sein Amt als Vizepräsident sowie seinen Aufsichtsratsposten niederlegte, sitzt im Präsidium derzeit nur noch Präsident Claus Vogt. Hitzlsperger und Vogt also: die beiden Alphatiere, mit denen der beispiellose Machtkampf beim VfB begann, sind sozusagen die letzten Verbliebenen.

AdUnit urban-intext1

„Eine konstruktive Zusammenarbeit im Präsidium ist leider nicht möglich. Die Werte von Claus Vogt entsprechen nicht meinen Werten“, begründete der 59-jährige Gaiser seinen Rückzug. Zuvor war bereits der andere Vizepräsident Rainer Mutschler zurückgetreten und hatte ähnliche Gründe angegeben.

Matarazzo vor Verlängerung

Immerhin – Chefcoach Pellegrino Matarazzo steht einem „Bild“-Bericht zufolge vor einer Vertragsverlängerung bei den Schwaben. Demnach soll der bis Ende Juni 2022 gültige Kontrakt mit dem 43-Jährigen „in den nächsten Tagen“ bis 2024 verlängert werden und eine Ausstiegsklausel für 2023 beinhalten. Der in den USA geborene Sohn italienischer Einwanderer hatte Ende Dezember 2019 bei den Stuttgartern die Nachfolge von Tim Walter angetreten. dpa