AdUnit Billboard
E-Sport

Auch virtuell wieder mit am Ball

Von 
zg
Lesedauer: 

Der SV Sandhausen startet in der Saison 2021/22 in der virtuellen Bundesliga. Hier stellt der Fußball-Zweitligist zum dritten Mal ein E-Sport-Team in der sogenannten „VBL Club Championship by bevestor“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In dieser virtuellen Bundesliga sind insgesamt 26 Erst- und Zweitligisten in zwei Divisionen vertreten. Sie messen sich in der Fußball-Simulation Fifa von EA Sports miteinander. Der SVS starter in der Division Süd-Ost. „Wir freuen uns, dass wir in der Saison 2021/22 in der VBL Club Championship, die von der Deutschen Fußball Liga organisiert wird, weiterhin vertreten sind“, sagt Timm Merten, der als E-Sport-Manager des SVS auftreten wird. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1