AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga - SV 98 Schwetzingen verliert beim FC Türkspor Mannheim mit 3:6 (3:3)

Ausfälle in der Defensive wiegen zu schwer

Von 
lof
Lesedauer: 

Tag der offenen Tür beim Fußball-Landesligisten SV 98 Schwetzingen. Nach dem 7:1-Erfolg gegen St. Leon folgte am Sonntag beim Aufstiegsaspiranten FC Türkspor Mannheim mit 3: 6 die kalte Dusche. Zu dem bereits großen Lazarett beim SV 98 gesellten sich mit den beiden Schlüsselspielern Alexander Dirks und Kevin Roderig zwei weitere Akteure. Einzig Stammtorhüter Burak Polat stand wieder im Kasten der Schwetzinger, konnte aber an den sechs Gegentoren nichts ausrichten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein unbeholfenes Foul im Strafraum der Gäste nutze Can Rahmi Bas und verwandelte den Strafstoß zur 1:0-Führung (16.) Der erneut gut aufgelegte Tobias Machourek glich mit einem sehenswerten Treffer zum 1:1 aus (26.) Zwei Minuten später wieder eine Unachtsamkeit in der Schwetzinger Abwehr, die Oguzan Yildirim eiskalt zur erneuten Führung nutzte. Nach vorne ging immer was bei den Schwetzingern und so schaltete Eigengewächs Cedrik Tomman den Turbo ein und glich zum 2:2 aus. Doch die Freude dauerte gerade einmal zwei Minuten und erneut wurde es dem Schützen des FC Türkspor Noura Izzeddine leicht gemacht das 3:2 zu erzielen. (32.). Tomann – derzeit aus Personalmangel in der Defensive des SV 98 am Ball – ließ seine Offensivqualitäten aufblitzen und markierte das 3:3 (45+3).

Nach dem Seitenwechsel vergab Jacques Zimmermann die große Chance, sein Team erneut in Führung zu schießen (65.) Besser machte es der Gastgeber durch Izziddine, der mit seinem zweiten Treffer den Weg zum Sieg ebnete (71.). Dem SV 98 wurde in der 75. Minute beim Stande von 4:3 ein klarer Elfmeter verwehrt. Beim Gastgeber zeigte sich der Schiedsrichter wenig später großzügiger und zeigte auf den ominösen Punkt. Bas ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf zum 5:3. Dolgukaan Sengül machte mit dem Abpfiff den Deckel zum 6:3-Endstand endgültig darauf.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

SV 98: Polat – Golubovic (87. Syuleyman), Berisha, Tomann, Wenz, Wild, Würges, Aydin (84. Tomizawa), Machourek (64. Masssoth), Djahini, Zimmermann (80. Linus Held). lof

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1