Handball - Nach 85 Einsätzen ist für Ex-Bärin erst einmal Schluss Behnke nicht mehr für Nationalteam

Von 
mjw
Lesedauer: 

Julia Behnke wird vorerst nicht mehr für die deutsche Handball-Nationalmannschaft auflaufen. Die ehemalige Spielerin der Kurpfalz-Bären entschied sich nach 85 Einsätzen dazu, den eingeschlagenen Weg des Deutschen Handball-Bundes nicht mehr mitgehen zu wollen. Neben der Kreisläuferin hat auch Kim Naidzinavicius diesen Schritt angekündigt.

AdUnit urban-intext1

Auf ihrem Social-Media-Kanal schrieb Behnke: „Ich liebe den Teamspirit und bin der Meinung, dass man einen Fahrplan benötigt, um sich auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln – gerade als Team. Ich sehe diesen Fahrplan aktuell für die deutsche Nationalmannschaft nicht und die Differenzen der letzten Jahre konnten leider nicht beigelegt werden. Ich kann mich mit der Philosophie aktuell nicht identifizieren und somit werde ich vorerst nicht mehr für Deutschland spielen.“

Der DHB teilte mit: „In den Gesprächen waren sich die Spielerinnen und der Bundestrainer einig, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich ist.“

Einst „Vize“ mit der TSG

Behnke spielte bereits in der Jugend für die TSG Ketsch. Mit den Kurpfälzerinnen gewann sie 2011 die deutsche Vizemeisterschaft in der A-Jugend und verließ die Bären anschließend in Richtung SG BBM Bietigheim. Inzwischen steht sie beim ungarischen Topclub Ferencvaros Budapest unter Vertrag. mjw