Fußball-Kreisliga - Plankstadt will guten Weg fortsetzen Der Umbruch trägt Früchte

Von 
mjw
Lesedauer: 

Es war die Überraschung des vergangenen Spieltags: Das Kreisliga-Kellerkind, die Fußballer der TSG Eintracht Plankstadt, haben den kriselnden FC Germania Friedrichsfeld mit 7:0 abgewatscht (wir berichteten). Für Trainer Heinz Beneke keine Überraschung, hatte er doch schon in den vergangenen Wochen ein gutes Gefühl: „Wir haben in den Einheiten daran gearbeitet, dass die Jungs bis zum Schluss durchlaufen und bereit sind. Diesmal hat das funktioniert, und wenn sie immer so konsequent ihre Chancen verwerten würden, dann könnten wir durchaus auch weiter oben stehen.“

Für Plankstadt-Coach Heinz Beneke war der jüngste 7:0-Erfolg gegen Friedrichs-feld keine Überraschung. © Fischer
AdUnit urban-intext1

Ganz so einfach ist die Rechnung wahrscheinlich zwar nicht, aber die TSG Eintracht scheint nach dem Umbruch im Sommer auf einem guten Weg zu sein. Und genau den möchte sie im Heimspiel gegen den FC Hochstätt Türkspor fortsetzen. Argumente für einen Einsatz in der Startformation hat Yankuba Jammeh geliefert, der in den Schlussminuten gegen Friedrichsfeld drei Scorerpunkte nach seiner Einwechslung sammelte.

Das letzte Pflichtspielduell beider Mannschaften liegt schon vier Jahre zurück. Damals gewann Plankstadt als späterer Aufsteiger in die Landesliga im Kreispokal mit 4:0.

Schon zweimal getroffen

Inwieweit der SC 08 Reilingen den späten Gegentreffer, der die 2:3-Niederlage beim Nachbarn FV 08 Hockenheim besiegelte, verarbeitet hat, wird sich am Sonntag zeigen. Für die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Rittmaier, der nach seiner überstandenen Verletzung zuletzt zweimal getroffen hat, geht es gegen den VfR Mannheim II. „Das ist eines der Spiele, in denen es für uns um vieles geht“, sagt Rittmaier. Er ist mit seiner Mannschaft auf den vorletzten Rang zurückgefallen.

AdUnit urban-intext2

Beim FV 08 war die Euphorie nach dem Derbysieg spürbar – auch auf dem Gelände und letztendlich ging der Sieg am Ende auch in Ordnung, auch wenn Vincenzo Strazzeri erst fünf Minuten vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer erzielte. Mit der SpVgg Wallstadt wartet nun aber ein Schwergewicht der Liga auf die Rennstädter. Im Kreispokal standen sich beide Mannschaften bereits gegenüber und in dieser Partie bekamen die Hockenheimer, die früh in Unterzahl agieren mussten, mit 0:5 deutlich die Grenzen aufgezeigt. Jetzt kommt es zum Wiedersehen.

Schon diese Partie unterstrich, dass die 08er besonders in der Defensive gefordert sein werden, denn die Wallstädter haben in dieser Saison bereits 27 Mal getroffen und stellen damit den drittbesten Angriff der gesamten Liga. mjw