AdUnit Billboard
2. Handball-Bundesliga - Start für Kurpfalz-Bären geglückt

Deutlicher Testspielsieg nach Pause

Von 
mjw
Lesedauer: 

Die Corona-Pandemie macht auch vor Deutschlands besten Handball-Ligen nicht halt. Allein am vergangenen Wochenende waren im Oberhaus sieben Spiele abgesagt worden. Bei den Kurpfalz-Bären in der 2. Bundesliga ist die Lage trotz einiger Urlaubsrückkehrerinnen noch vergleichsweise entspannt. Zwei Spielerinnen von Trainerin Franziska Steil befinden sich zwar in häuslicher Schutz-Quarantäne, da sie als Kontaktpersonen zu Infizierten gelten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Trotzdem startete Ketsch planmäßig nach der Weihnachtspause in die Vorbereitung. Das erste Mannschaftstraining fand am Donnerstagmorgen statt. Am Abend folgte die zweite Einheit. Einen Test gab es auch – und der lief aus Sicht der Bären auch sehr erfolgreich. Gegen den benachbarten Drittligisten HSG St. Leon/Reilingen setzten sich die Bären ungefährdet mit 40:22 durch.

Wieder in Rhythmus kommen

„Mir war es wichtig, dass wir wieder in unseren Rhythmus kommen“, sagte Steil, die selbst das neue Jahr in Teneriffa begonnen hatte. „So ein Spiel ist schon noch einmal etwas anderes als ein Training, und 40 Tore muss man nach den kräftezehrenden Einheiten auch erst einmal werfen. Jede Spielerin hat ihre Anteile bekommen.“ Trotz der beiden vorübergehenden Ausfälle verzichtete Steil darauf, neue Gesichter aus der zweiten Mannschaft hochzuholen.

In Sachen Kaderplanung gibt es indes noch keine Neuigkeiten zu vermelden, obwohl die große Mehrheit der Verträge am Saisonende ausläuft.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Neue Spielerinnen im Training

„Ich habe, bevor die Pause begonnen hat, mit allen Spielerinnen gesprochen und die Tendenz eingeholt, in welche Richtung es in beruflicher und privater Hinsicht gehen könnte. Wir hatten auch schon neue Spielerinnen bei uns im Training, aber bislang ist noch keine Entscheidungen gefallen“, sagte die 37 Jahre alte ehemalige Kreisläuferin, deren eigener Kontrakt noch bis 30. Juni 2023 läuft.

Um Punkte geht es für die Bären im Unterhaus dann schon wieder am Samstag, 15. Januar, beim Tabellennachbarn ESV Regensburg. Aktuell liegt Ketsch mit 15:11-Punkten auf dem sechsten Rang. mjw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1