AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga - FV Brühl unterliegt TSV Kürnbach 0:1 (0:1)

Die Lage wird immer brenzliger

Von 
vm
Lesedauer: 

Die Lage für den FV Brühl in der Fußball-Landesliga wird immer brenzliger. Im Spiel gegen einen direkten Konkurrenten bestätigte der FVB seine Heimschwäche und kassierte eine bittere 0:1-Niederlage. Der TSV Kürnbach verkürzte durch den Sieg in der Hufeisengemeinde den Abstand zum FV Brühl auf nur noch zwei Punkte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der FVB begann gut, hatte die ersten Gelegenheiten des Spiels. David Etzold wurde frei vor TSV-Keeper Marcel Fesenbeck wegen eines angeblichen Foulspiels zurückgepfiffen (7.). Nach einem langen Ball von Patrick Morscheid in den Strafraum wurde Etzold von Janosh Zieger gerade noch gestoppt (8.). In der 17. Minute hatten die Gastgeber ihre beste Chance in Führung zu gehen, nach zwei hochkarätigen Schussversuchen, wurde letztlich Alagie Camaras Schuss ins Toraus abgewehrt. Effektiver agierte der TSV Kürnbach, Marius Steinmetz kam kurz vor dem Halbzeitpfiff im Brühler Strafraum frei zum Schuss und nutzte die erste gute Gelegenheit der Gäste zum 0:1 (43.).

Zu einfallslos

Thorsten Barth ist nicht begeistert von der Leistung seines Teams. © Fischer

Brühl agiert nach Wiederanpfiff zu einfallslos, um sich klare Chancen zu erspielen, so war es ein Freistoß von Morscheid, der ansatzweise Torgefahr herauf beschwor, Fesenbeck machte sich lang und klärte so die Brühler Möglichkeit (54.). Trainer Thorsten Barth reagierte und brachte in der 60. Minute drei neue Kräfte. Zunächst musste FVB-Keeper Sinan Bale einen weiteren Gegentreffer verhindern, nach einem Kopfball von Marc Zengerle klärte er gerade noch zur Ecke (68.). Die Gastgeber spielten zwar überlegen, es musste aber einer weiterer Morscheid Freistoß zur nächsten Chance herhalten, Fesenbeck rutschte der Ball ohne folgen die Hände (73.).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der FVB versuchte in der Schlussphase zwar noch einmal alles, Henri Vogts Schuss strich am langen Pfosten vorbei (90.), brenzlige Situationen im Gästestrafraum blieben ohne Torerfolg und ein Distanzschuss von Roman Gabauer wurde erfolgreich geblockt (92.). „Wenn man seine Chancen nicht nutzt und der Gegner aus einer ein Tor macht, kann man nicht gewinnen“, resümierte Brühls Trainer Thorsten Barth frustriert.

FVB: Bal – J. Heuberger, Gabauer, Hoffmann (60. Diederichs), Etzold, Aktas (60. Späth), Szarka, Camara, Weiß, Morscheid, Özdemir (60. Vogt). vm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1