AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga

Ein Dreier beim Tabellenführer

SV 98 gewinnt mit 1:0 beim ASC Neuenheim

Von 
Lothar Fischer
Lesedauer: 

Da staunten die wenigen mitgereisten Zuschauer des Fußball-Landesligisten SV 98 Schwetzingen nicht schlecht, als der Auftritt ihrer Mannschaft beim Spitzenreiter ASC Neuenheim mit einem hoch verdienten 1:0-Sieg belohnt wurde. Dabei sah es im Vorfeld beim SV 98 personell gar nicht rosig aus, denn mit Jacques Zimmermann, Nazmit Bulut Burak Cavdaro und Fabian Wild fielen wichtige Spieler aus.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Doch der Schwetzinger Trainer schickte ein bis in die Haarspitzen motiviertes Team vor 150 Zuschauer aufs Feld, das der starken Gastmannschaft von Beginn an Paroli bot. „Wir wollten hier unbedingt etwas reißen und uns für die unglückliche Heimniederlage im letzten Aufeinandertreffen rehabilitieren. Dies ist uns durch ein starkes Auftreten im Kollektiv auch gelungen“, stellte der Schwetzinger Kapitän Alexander Dirks klar.

Der Mannschaftsführer ging mit einer ansprechenden Leistung voran und riss seine Elf dabei mit. Nicolai Neugebauer, der in dieser Runde noch nicht groß zum Einsatz kam, nutzte die Gunst der Stunde und zeigte eine tadellose Performance, die Lust auf mehr macht.

Mehr zum Thema

Fußball-Landesliga

Siege für SV 98 und Eppelheim

Veröffentlicht
Von
Lothar Fischer, Katja Bauroth
Mehr erfahren
Fußball

SV Waldhof vor Pokalspiel: Pflichtaufgabe auf ungeliebtem Boden

Veröffentlicht
Von
Jan Zurheide
Mehr erfahren
Fußball-Landesliga

Offensive funktioniert wie bestellt

Veröffentlicht
Von
Lothar Fischer
Mehr erfahren

Auch Florian Djahini sprühte vor Spielfreude und brachte die Abwehr der Anatomen ein ums andere Mal in Bedrängnis. Seine Schnelligkeit und sein Durchsetzungsvermögen trugen dann auch Früchte, als er von der linken Seite in den Strafraum des ASC eindrang und mit einen beherzten Schuss die Führung des SV 98 markierte (20.). Im Mittelfeld machten es die Spargelstädter dem Gastgeber schwer zur Entfaltung zu kommen und ließen keine Freiräume zu. Auch die Viererabwehr des SV 98 stand gut und wenn der ASC Neuenheim einmal gefährlich vor den Schwetzinger Strafraum auftauchte – was in dieser Begegnung äußerst selten vor kam – dann war sich keiner der Schwetzinger Spieler zu schade für den anderen in die Bresche zu springen.

Massoth übt harte Selbstkritik

Bis zur Halbzeit gab es von keiner nennenswerten Chance der Neuenheimer zu berichten. Ganz anders bei den Gästen, die auch nach dem Seitenwechsel, weiter an ihre starke Leistung anknüpfen und durch Djahini mit einer weiteren Großchance aufwarteten (48.). Ein Kopfball von Neugebauer wurde zur Beute des besten Neuenheimers, Torwart Steven Ullrich (55.). Mit der Einwechslung von Cedric Massoth kam noch einmal Druck ins Schwetzinger Angriffsspiel. Doch der 24-Jährige ließ zwei Großchancen liegen (70. und 75.). „Heute war ich der Chancentod, die zwei Dinger muss ich rein machen“, übt der Schwetzinger Mittelfeldspieler Selbstkritik. Der SV 98 schaukelte den verdienten Sieg über die Zeit und verbesserte sich auf den 6. Tabellenplatz.

SV 98: Polat; Rau, Wenz (88. Wedrychowski), Abel, Dirks, Örum, Neugebauer, Roderig (82. Aydin) Soultani, Seibert (60. Massoth), Djahini.

Freier Autor Lothar Fischer ist ein Kenner in Sachen Fußball in der Region.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1