AdUnit Billboard
2. Handball-Bundesliga Frauen - Bären am Mittwoch in Mailnz

Fragezeichen hinter Rebecca Engelhardt

Lesedauer: 
Ob Leistungsträgerin Rebecca Engelhardt (Bild) in Mainz dabei sein kann, steht noch nicht fest. © Lenhardt

Es gab Zeiten, da ging es zwischen den Kurpfalz-Bären aus Ketsch und dem 1. FSV Mainz 05 um den Aufstieg in die Handball-Bundesliga der Frauen. Es gab auch Duelle, in denen es in der Beletage dann um den Nichtabstieg ging. Angekommen sind die beiden Mannschaften nun im Mittelfeld und im Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Handball-Bundesliga. In Mainz wird an diesem Mittwochabend um 19.30 Uhr das Nachholspiel angepfiffen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Während es für das Team von Bären-Trainerin Franziska Steil nur noch um ein versöhnliches Ende geht, müssen die Mainzerinnen den Blick noch nach unten richten. Einen Vorteil haben sie aber, denn im Vergleich zur unmittelbaren Konkurrenz haben die 05erinnen wegen eines Corona-Ausbruchs drei Partien weniger absolviert.

Nach dem 31:27-Sieg beim Schlusslicht TV Aldekerk streben die Bären den zweiten von vier angepeilten Erfolgen in der englischen Woche an. Weiterhin nicht im Kader stehen Johanna Wiethoff (doppelter Bänderriss), Lea Marmodee und Sina Michels (beide Knieverletzungen) sowie Lara Frey, die sich auf die Aufgaben in der A-Jugend konzentrieren soll. Ebenfalls fraglich ist ein Einsatz von Rebecca Engelhardt. Wer die Linksaußenspielerin aber kennt, der weiß, dass sie alles daransetzen wird, in der Sporthalle des Gymnasiums Oberstadt auf dem Feld zu stehen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In Mainz erwartet Steil derweil den nächsten Kraftakt. „Wir müssen uns auf eine sehr kampfstarke, aggressive und körperbetonte Partie einstellen. Wir werden alles dafür tun, dass wir die zwei Punkte mit nach Hause bringen“, verspricht sie. Gleichzeitig hat sie im Kopf, dass die Mainzerinnen eine torgefährliche Mannschaft stellen, für die es noch um eine ganze Menge geht. Schließlich will Mainz auch in der kommenden Saison gegen die Bären im Unterhaus antreten. fred

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1