AdUnit Billboard
Handball-Badenliga - Noch ungeschlagene TSG Eintracht trifft im Derby auf die HG Oftersheim/Schwetzingen II / Die anderen Teams pausieren

Für die Plankstadter ist es „eines der wichtigsten Spiele der Saison“

Von 
mjw/mj/nt
Lesedauer: 
Immer umkämpft sind die Badenliga-Derbys zwischen der TSG Eintracht Plankstadt und der HG Oftersheim/Schwetzingen II. Hier eine Szene aus dem Januar 2020, als die Partie 25:25 endete. © Lenhardt

Es ist mal wieder Derbyzeit in der Handball-Badenliga der Männer. Die zweite Mannschaft der HG Oftersheim/Schwetzingen gastiert bei der nach vier Spielen noch ungeschlagenen TSG Eintracht Plankstadt. Nur zu gerne würde die Drittliga-Reserve an diesem Samstagabend dem Nachbarn in der Mehrzweckhalle die erste Saisonniederlage beibringen (Anwurf: 18 Uhr).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Hausherren um Trainer Niels Eichhorn sehen sich aber bestens vorbereitet, denn im Plankstadter Lager spricht man von einem „der wichtigsten Spiele der Saison“. Eichhorn mahnt gleichzeitig aber auch zur Vorsicht: „Die Vorbereitung auf Duelle gegen zweite Mannschaften ist nie einfach. Man weiß nicht genau, in welcher Besetzung der Gegner kommt. Deshalb liegt unser Augenmerk auf uns selbst.“ Mit dieser Vorgabe ist Plankstadt bislang zweifellos gut gefahren.

Zuletzt stand in der Badenliga eine Pause auf dem Programm. Für Eichhorn kam diese jedoch zu keinem guten Zeitpunkt. „Wir waren in einem guten Rhythmus und hätten gerne einfach durchgespielt“, meint der Coach. Er gibt aber auch zu, dass sich einige Spieler auskurieren und durchschnaufen konnten.

In voller Stärke trainiert

Bei der HG nahm man die Pause dagegen mit einem Lächeln zur Kenntnis, denn endlich konnte Coach Julian Zipf wieder in voller Stärke trainieren lassen. „Wir haben unsere kleine Phase mit verletzten und erkrankten Spielern pünktlich für diese Auseinandersetzung beendet“, gibt er Einblicke. Sein Team hat er auf die gute 5:1-Abwehr der Plankstädter vorbereitet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Allerdings warnt er vor Haupttorschütze Julian Maier, der die Torjägerliste mit 38 Toren anführt. Zudem ist mit Maximilian Denne (22 Treffern) ein weiterer TSG-Eintracht-Spieler unter den besten zehn Werfern der Liga zu finden. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ins offene Messer laufen, aber wir haben uns einiges einfallen lassen“, sagt Zipf über seine Defensive, die mit 113 Gegentreffern die löchrigste der Spielklasse ist. Bei der HG gehört Thorsten Micke mit ebenfalls 22 Toren zu den Topwerfern.

Sollte Oftersheim/Schwetzingen in Plankstadt gewinnen, wäre die HG II erst die dritte Mannschaft der Liga, die auswärts überhaupt Punkte einfahren kann. Nur Plankstadt und Friedrichsfeld konnten bislang auswärts punkten, ansonsten dominierten die Gastgeber.

In der Staffel A pausiert der TV Eppelheim. Die Partie zwischen der SG Leutershausen II und dem TSV Amicitia Viernheim ist aufgrund von positiven Corona-Fällen abgesagt worden. Ebenfalls nicht im Einsatz sind die HSG St. Leon/Reilingen und der HSV Hockenheim in der B-Staffel. Sie steigen erst am Wochenende 20. und 21. November wieder ins Spielgeschehen ein. mjw/mj/nt

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1