Fußball-Landesliga

FVB beendet Negativlauf

Brühl gewinnt beim TSV Amicitia Viernheim 2:1

Von 
vm
Lesedauer: 

Der FV Brühl hat seinen Negativlauf in der Fußball-Landesliga gestoppt. Die Elf von Trainer Thorsten Barth landete beim starken Aufsteiger TSV Amicitia Viernheim einen verdienten 2:1-Sieg.

In der siebten Minute wurde der Brühler Jubel jäh gestoppt, ein Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Der FVB ließ sich aber nicht entmutigen, bekam das Spiel immer besser in den Griff und wurde in der 16. Minute belohnt: Nach einem Eckstoß von Izzeddine Noura, war der nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Ben Richard Prommer per Kopf zum 0:1 erfolgreich.

Die Gäste setzten weiter nach, gingen aber wie so oft, fahrlässig mit ihren Torchancen um. Patrick Greulich kam nach einem riskanten Viernheimer Rückpass einen Tick zu spät (23.), nach einer Flanke klärte TSV Schlussmann Ben Koppelmann gegen Greulich per Faustabwehr (28.) und Prommer legte sich auf dem Weg zum Tor den Ball zu weit vor und verpasste so seinen zweiten Treffer (30.). Gefährlich im Brühler Strafraum wurde es erstmals in der 33. Minute, Andrej Halters Flachpass durchquerte aber den Brühler Fünfmeterraum ohne Schaden anzurichten. Noch vor dem Pausenpfiff war es dann doch so weit, Viernheims Sturmtank Brandon Wiley verlängerte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich (42.).

Mehr zum Thema

Fußball-Landesliga

Bitterer Punktverlust für Barth-Elf

Veröffentlicht
Von
Veit Michel
Mehr erfahren
Fußball

Türkspor spät erwischt – 1:1

Veröffentlicht
Von
bol
Mehr erfahren

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild: Brühl hatte genug Chancen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Laurenz Baaß klärte eine undurchsichtige Situation auf der Torlinie (57.), Prommer verfehlte nach einem Freistoß das Tor nur knapp (58.), Keeper Koppelmann parierte einen Schuss von Noura mit Mühe und auch Prommer konnte den Abpraller nicht verwerten (61.). Nachdem erneut Noura zu unplatziert abschloss, kam die Befürchtung auf, dass der Chancenwucher erneut bestraft werden könnte. Aber der FVB stand dieses Mal defensiv sicherer und nach einem genialen Pass von David Etzold erzielte Noura den hochverdienten 2:1-Siegtreffer (85.). „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, meine Spieler haben Charakter gezeigt, es war ein Sieg des Willens, obwohl wir nach wie vor zu fahrlässig mit unseren Chancen umgehen“, zeigte sich FVB-Coach Barth angetan von der geschlossenen Mannschaftsleistung seines Teams.

FV Brühl: Dörner – Glaser, Raab, Cardal, (74. Kerber), Prommer, Johann, Klicic, Weiß (81. Camara), Weber, Greulich (46. Etzold), Noura (87. J. Heuberger). vm