AdUnit Billboard
Handball-Badenliga - Eppelheim spielt 24:24 gegen Friedrichsfeld

Gerechtes Unentschieden

Von 
we
Lesedauer: 

Wie unterschiedlich waren die Vorzeichen der Handball-Badenliga-Begegnung am Samstag, Friedrichsfeld war mit einem Kantersieg in die Saison gestartet, Eppelheim hatte in Viernheim eine böse Klatsche kassiert. Doch am Ende stand es leistungsgerecht 24:24 (11:12).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Favorit waren also die Gäste, die auch unbekümmert und voller Selbstvertrauen ins Spiel gingen (0:2, 1:3, 4:7). Doch die Hausherren bissen sich ins Spiel und hatten beim Pausenstand von 11:12 den Anschluss hergestellt. Die zweite Hälfte wurde zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe (16:16), doch nachdem die Gastgeber durch Zeitstrafen aus dem Rhythmus gebracht waren, schienen die Gäste das Spiel für sich entscheiden zu können (16:19). Da bekamen die Hausherren unerwarteten Rückenwind durch die Fußballer des ASV, die durch ihr leidenschaftliches Anfeuern die letzten Kraftreserven des TVE mobilisierten. Vor allem Dominik Sommer und Mirko Hess wurden zu wilder Entschlossenheit motiviert, was dazu beitrug, dass die Hausherren noch zum 24:24-Unentschieden kamen.

„Das haben wir uns durch den nimmermüden Kampf redlich verdient, auch wenn die Friedrichsfelder insgesamt etwas abgezockter wirkten“, meinte Trainer Robin Erb und sein Kollege Sebastian Dürr ergänzte: „Es ist schon ein Handicap, wenn Yannick Marz nur in der Abwehr spielen kann, da fehlen uns ein paar einfache Tore vorne, aber die Deckung hat sehr gut gearbeitet und auch die Torhüter standen ihren Mann. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen.“

TVE: N. Brendel, F. Schäfer; P. Brendel (3), Stotz (3), Huckele, Dennhardt (2), Hofmann (1), Scheffzek (1), Hess (3), Geier (2), Trautner, D. Schäfer (2), Sommer (7/3), Marz. we

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1