2. Fußball-Bundesliga - Der SV Sandhausen geht mit vier Torhütern in die kommende Saison / Benedikt Grawe komplettiert Quartett Gutes Arbeitsklima hilft Fraisl

Von 
zg
Lesedauer: 
Sandhausens Torhüter Martin Fraisl hat sich zu einem echten Leistungsträger entwickelt. Hier scheitert Osnabrücks Felix Agu – künftig beim Erstligisten Werder Bremen unter Vertrag – am Österreicher. © dpa, SVS

Vier Torhüter werden in der Saison 2020/21 zum Profikader des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen zählen: Martin Fraisl, Rick Wulle und Philipp Heerwagen aus dem aktuellen Lizenzspielerkader des SVS werden auch in der kommenden Spielzeit am Hardtwald aktiv sein. Rick Wulle (Bild), dessen aktueller Vertrag nach der Saison 2019/20 ausgelaufen wäre, hat sein Arbeitspapier beim SV Sandhausen verlängert, teilt der Verein mit.

AdUnit urban-intext1

In den Profikader aufrücken wird zudem Benedikt Grawe, der aktuelle Stammtorhüter der 2. Mannschaft des SV Sandhausen, die in der Oberliga Baden-Württemberg aktiv ist. Grawe erhält beim SV Sandhausen einen sogenannten Local-Player-Vertrag.

„Wir sind froh, dass wir relativ früh in einer schwierigen Phase unser Torhüterquartett für die kommende Saison bekannt geben können. Wir sind sehr froh darüber, dass wir den Vertrag mit unserem zweiten Torhüter Rick Wulle verlängert haben. Zudem haben wir mit Benedikt Grawe (Bild) einen jungen Torhüter hochgezogen, der sich im Wintertrainingslager und auch in vielen Trainingseinheiten mit den Profis am Hardtwald und in der Zusammenarbeit mit unserem Torwarttrainer Daniel Ischdonat sehr gut entwickelt hat“, äußert sich Mikayil Kabaca, der Sportliche Leiter des SVS, zu den Planungen auf der Torhüterposition.

Alle Spiele absolviert

Neben Wulle und Grawe haben Martin Fraisl und Philipp Heerwagen noch laufende Verträge am Hardtwald. Für Fraisl wird es die zweite Saison in Sandhausen sein. Der Österreicher (26) war im Sommer 2019 vom rumänischen Erstligisten FC Botosani in die Kurpfalz gewechselt und hatte als Stammkeeper Marcel Schuhen (jetzt SV Darmstadt 98) ersetzt. Fraisl stand in dieser Spielzeit bisher in jedem Pflichtspiel des SV Sandhausen über 90 Minuten auf dem Platz.

AdUnit urban-intext2

Viel Erfahrung weist Philipp Heerwagen (Bild) auf, der als Backup in der laufenden Saison an den Hardtwald gewechselt war. Zuvor hatte der 37-Jährige beim FC Ingolstadt gespielt. Heerwagen war in seiner Karriere unter anderem für den VfL Bochum und den FC St. Pauli aktiv und stand bisher in 33 Bundesliga- und 161 Zweitligapartien zwischen den Pfosten.

Auch Cheftrainer Uwe Koschinat sieht den SV Sandhausen mit den vier Schlussleuten sehr gut aufgestellt: „Ich bin froh über diese hohe Kontinuität. Das Quartett versteht sich untereinander sehr gut, wir haben auf dieser Position ein sehr gutes Arbeitsklima. Das drückt sich auch dadurch aus, dass Martin Fraisl in dieser Saison als Newcomer in der Zweiten Liga eine stabile Runde spielt. Das funktioniert nur, wenn das ganze Torhüterteam mit Torwarttrainer Daniel Ischdonat zielgerichtet arbeitet.“

AdUnit urban-intext3

Ischdonat hatte schon bei seiner Vertragsverlängerung betont: „Ich freue mich darauf, mit den Torhütern den nächsten Entwicklungsschritt gehen zu können.“

Regelmäßig mittrainiert

AdUnit urban-intext4

Dazu wird auch weiterhin Rick Wulle gehören, der sich als Lokalmatador beim SV Sandhausen etabliert hat. Der gebürtige Heidelberger (25) war im Sommer 2015 vom FC-Astoria Walldorf aus der Regionalliga Südwest zum SVS gestoßen und bringt es bisher auf drei Zweitligaeinsätze.

Aus dem Nachwuchs stößt zudem Benedikt Grawe in den Profikader hinzu. Der 20-Jährige war vor der aktuellen Spielzeit aus der U19 in die U23 des SVS aufgerückt. Auch in der derzeit laufenden Runde trainiert Grawe bereits regelmäßig bei den Profis mit. zg