AdUnit Billboard
Handball-Badenliga - HSV verliert gegen den Tabellenzweiten TV Knielingen mit 26:30 (11:13)

Hockenheimer nicht clever genug

Von 
sk
Lesedauer: 
Auch die Auszeit von Trainer Admir Kalabic (M.) kann die Heimniederlage des HSV Hockenheim gegen Knielingen nicht mehr abwenden. © Lenhardt

Gegen den Tabellenzweiten der Handball-Badenliga Gruppe B, TV Knielingen, verlor der HSV Hockenheim in der heimischen Jahnhalle mit 26:30 (11:13). Dieses Ergebnis spiegelte dann auch den Leistungsunterschied wider.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Krankheitsbedingt mussten die Gastgeber auf Torwart Christoph Köhler verzichten, Sebastian Neumann fehlt weiterhin aufgrund seiner Handverletzung. Knielingen hatte den besseren Start und erzielte die ersten beiden Treffer der Partie, Jonas Powik gelang per Gegenstoß erstmals der Ausgleich in der zehnten Minute (4:4). Es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der die Differenz in der Tabelle sich nicht auf dem Spielfeld widerspiegelte. Keines der beiden Teams konnte mehr als ein Tor vorlegen, erst wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene erhöhte der TV durch Benjamin Bormann zum 11:13-Pausenstand.

Wagner kann es nicht verhindern

Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Gäste, die das Heft in die Hand nahmen. Der HSV agierte jetzt im Angriff nicht mehr konsequent genug und nahm sich unvorbereitete Würfe. Die erfahrenen Knielinger nutzen dies eiskalt aus und bauten die Führung weiter aus. Auch der gut aufgelegte Herbert Wagner im HSV-Gehäuse konnte nicht verhindern, dass beim Stand von 14:22 in der 44. Minute eine kleine Vorentscheidung gefallen war. In der letzten Viertelstunde kämpfte sich die Kalabic-Sieben zwar noch einmal heran, aber der Rückstand war einfach zu groß, um diesen noch wettzumachen.

Der sichtlich enttäuschte Abteilungsleiter Stefan Kögel meinte: „Wir haben unsere Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt und den TV Knielingen immer wieder zu Kontern eingeladen. Dadurch haben wir uns das Leben selbst schwergemacht.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

HSV: Wagner; Kalabic (2), Ziegler (3), Anschütz (1), Kraut (4), Powik (1), Erles (4), Forsch (5), Fink (6/4), Gubernatis, Halilovic. sk

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1