Handball-Verbandsliga

Im „Eiskeller“ verzockt

TVE unterliegt in Ispringen 27:32

Von 
zg
Lesedauer: 

Die Fahrt des TV Eppelheim zum TV Ispringen endete in der Handball-Verbandsliga mit einer 27:32 (11:17)-Niederlage – Die Gäste konnten dabei froh sein, dass sie nicht mit einer höheren Klatsche den Heimweg antreten mussten, denn die Hausherren, die in allen Belangen überlegen waren, führten zwischenzeitlich mit zehn Toren. In der Anfangsphase hielten die Mannen von Sebastian Metzler noch mit, doch nach dem 5:5 setzte sich der TVI trotz zweier Zeitstrafen sukzessive ab, denn der Angriff der Eppelheimer fand nicht zu seinem Spiel und Notwürfe verhalfen den Hausherren zu leichten Toren, zumal die Abwehr der Gäste zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die dynamischer agierenden Ispringern fand.

So wurden beim fast hoffnungslosen Stand von 11:17 die Seiten gewechselt und es kam noch schlimmer. Vom 11:21 bis zum 18:28 schien der TVE dem druckvollem Spiel der Hausherren geradezu ausgeliefert zu sein, da endlich festigte sich die Abwehr etwas, es gelang das eine oder andere Tor, sodass ein kosmetisch geschöntes Ergebnis am Ende auf der Anzeigentafel stand.

Ergebnis nur geschönt

Leon Denhardt beschwerte sich, dass man „in so einem Eiskeller spielen“ musste, offensichtlich nimmt es die Gemeinde mit dem Energiesparen ernst, aber das kann eigentlich nicht als Ausrede gelten. Beim TVE fehlte die Bereitschaft, in der Abwehr körperlich dagegenzuhalten und im Angriff fehlten die Ideen. 28 Fehlwürfe sprechen für sich, wobei eine ganze Reihe freier Würfe darunter waren. Sebastian Metzler war naturgemäß enttäuscht: „Was wir auch versucht haben, Abwehrumstellungen, Spielerwechsel im Angriff, nichts hat geklappt. Aber solche Tage gibt es, abhaken und weitermachen. Das nächste Mal klappt es.“

Mehr zum Thema

Handball-Verbandsliga

Bitteres Ende nach starkem Auftritt

Veröffentlicht
Von
we/zg
Mehr erfahren
Handball-Badenliga

TSG Eintracht Plankstadt gewinnt deutlich gegen Friedrichsfeld

Veröffentlicht
Von
md/zg
Mehr erfahren

TVE: Koch, Heimbrecht; Jäger (5), Keller (1), Sander (1), Huckele (1), Hofmann (3), Hess (2), Geier (3), Rutt (1), L. Dennhardt (6), Schäfer, M. Dennhardt (4/2). zg