AdUnit Billboard
Ringen-Oberliga

Im zweiten Durchgang schalten die Ketscher einen Gang hoch

KSV schlägt Graben-Neudorf letztlich souverän mit 22:11

Von 
zg
Lesedauer: 
Ketschs Ivan Izdebski (rot) zeigt gegen Alexander Krug seine technischen Fähigkeiten. © lenhardt

Die Ketscher KSV-Ringer KSV siegten im ersten Heimkampf vor 300 Zuschauern gegen den KSC Olympia Graben-Neudorf mit 22:11. Vor der Begegnung hatte der Vorsitzende Özkan Bas den Kader vom KSV Ketsch für die Saison vor allen Zuschauern präsentiert, unter denen sich zahlreiche Sponsoren, Ehrenmitglieder und Ehrengäste – unter anderem der neue Bürgermeister Timo Wangler – befanden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gegen den starken Gegner kam es in der ersten Halbzeit zu spannenden Kämpfen, die zu einem ausgeglichenen Halbzeitstand führten. Vor allem der Freistilexperte Ivan Izdebskyi zeigte seine technische Überlegenheit haushoch. Ebenso legte das Eigengewächs des KSV, Joel von Loefen, eine kämpferische Höchstleistung an den Tag, indem er kurz vor Schluss das Blatt wendete.

Fans sind begeistert

In der zweiten Halbzeit schaltete der KSV einen Gang hoch und brachte mit Sergen Karakaya und Tunjay Vazirzade jeweils vier Punkte nach Hause – das führte Ketsch auf die Erfolgsspur.

Mehr zum Thema

Ringen

KSV mit Heimdebüt

Veröffentlicht
Von
hef
Mehr erfahren
Ringen-Oberliga

„Sind optimal auf den Rundenstart vorbereitet“

Veröffentlicht
Von
hef
Mehr erfahren
Ringen-Oberliga

KSV lässt nichts anbrennen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Im letzten Kampfviertel ließen Ramon Gersak-Perez und Ülgen Karakaya nichts mehr anbrennen und sicherten den verdienten Sieg der Ketscher vor ihren begeisterten Fans. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1