Fußball-Kreisklasse A - Rohrhof hofft auf Fortsetzung der Runde Jubiläum mit Aufstieg krönen?

Von 
Andi Nowey und Andi Nowey
Lesedauer: 

Das Jahr 2021 ist für den SV Rohrhof ein ganz Besonderes. Nein, ausnahmsweise ist hier mal nicht der Einfluss der Corona-Pandemie gemeint, sondern ein historischer Anlass. Der Club aus der Gartenstraße feiert seinen 100. Geburtstag (wir berichteten) und würde das am liebsten mit dem Aufstieg in die Kreisliga krönen.

Kevin Medina López (hinten) ist mit fünf Treffern gemeinsam mit Daniele Parisi bes-ter Torschütze der Rohrhofer. © Fischer
AdUnit urban-intext1

Ob und wie die derzeit unterbrochene Saison fortgeführt werden kann, steht derzeit noch in den Sternen. „Am liebsten wäre es mir, wenn wir im März mit der vierwöchigen Vorbereitung anfangen könnten und ab April die Hinrunde fertig spielen. Dann wären 50 Prozent der Saison absolviert, es könnten Auf- und Absteiger bestimmt und eine Relegation gespielt werden“, tut SV-Trainer Daniel Katsch seine Hoffnungen kund, sieht die Umsetzung allerdings noch in weiter Ferne. „Ich befürchte, dass dies nicht möglich sein wird und komplett abgebrochen wird.“ Es ist eines der drei derzeit wahrscheinlichsten Szenarien, die der Fußballkreis Mannheim offenbart hat. Von der Vorstellung, die Saison komplett und wie gewohnt fertig zu spielen, dürfte man sich allerdings inzwischen verabschieden können.

Keine Veränderungen im Team

Wie bereits in den Vorjahren auch, blieb der SV Rohrhof auch in diesem Winter seiner Maxime treu, den Kader nicht zu verändern. In der Wechselperiode II gab es beim Tabellenzweiten der Kreisklasse A1 weder Zu- noch Abgänge. „Im Winter ist es immer sehr schwer, aufgrund der Ablösen Spieler zu verpflichten, die uns sofort weiterbringen würden“, begründet Katsch die Zurückhaltung. „Außerdem finde ich unseren Kader stark genug, um bis zum Schluss oben mitzuspielen.“

Mit sechs Siegen, einem Remis und einer Niederlagen haben sich die Rohrhofer im bisherigen Saisonverlauf in die Spitzengruppe geschossen und wurden ihrem Ruf als Aufstiegskandidat gerecht. Die besten Torschützen sind Kevin Medina López und Daniele Parisi mit jeweils fünf Einschüssen. Mit den wenigsten Gegentreffern der Liga und den drittmeisten Einschüssen hat der SV Rohrhof in den ersten acht Partien bis zur Unterbrechung ein deutliches Bewerbungsschreiben in Richtung Kreisliga abgegeben. „Wir haben zu Beginn der Saison den einen oder anderen Punkt liegen lassen, waren aber zum Schluss wieder sehr gut dabei“, bedauert Katsch den Abbruch einer Serie von zuletzt zwölf Punkten aus den letzten fünf Partien.

AdUnit urban-intext2

Derzeit halten sich die Spieler individuell fit und warten auf die Fortsetzung des Spielbetriebs. Ob Katsch, der den Verein im Sommer in Richtung Oftersheim verlässt, letztlich auf Abschiedstour gehen kann, bleibt abzuwarten. Wer im Sommer das Kommando beim 100-Jahr-Jubiläum übernimmt und in welcher Liga das passieren wird, soll sich in Kürze entscheiden. „Wir sind noch mitten in der Suche und wollen nächste Woche Klarheit haben“, bestätigt Rohrhofs Abteilungsleiter Daniel Hahn.

Autor

Freie Autorenschaft Schwerpunkte: Mannheimer Kreisfußball, Kreisklassen A und B, Kreispokal, Waldhof-Legenden