AdUnit Billboard
3. Handball-Liga Frauen - TSG Ketsch II verliert 26:28 (12:17) bei der TG 88 Pforzheim

Juniorenbären treffen das Tor nicht

Lesedauer: 

Die Wurfquote war mit 56 Prozent zu schlecht und vier verschossene Siebenmeter zu viel: Deshalb verloren die Juniorbären der TSG Ketsch II in der 3. Handball-Liga Frauen 26:28 (12:17) bei der TG 88 Pforzheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ketsch kam, wie bereits letzte Woche, nicht gut ins Spiel. Obwohl sie wussten, welche eins gegen eins Stärke auf sie zukommt, haben sie es nicht geschafft, das zu unterbinden und wurden immer wieder mit Toren oder Zwei-Minuten-Zeitstrafe bestraft. Nach 16 Minuten stand es 11:5 für Pforzheim und bis zur Pause konnten die Juniorbären diesen Rückstand nicht mehr aufholen.

Hoffnung keimt auf

In der zweiten Halbzeit stand die Ketscher Abwehr dann stabiler und ein 5:0-Lauf in der 46. Minute brachte die Juniorbären auf 24:21 heran. In der 55. Minute keimte noch Hoffnung beim Stand von 25:23, doch der achte verwandelte Siebenmeter von Carolin Langenberg besiegelte die Niederlage der Ketscherinnen.

Trainer Daniel Weinheimer nach dem Spiel: „Glückwunsch an Pforzheim, sie haben ihre Hausaufgaben gemacht und 60 Minuten gespielt, was sie können. Ich bin trotzdem stolz auf meine Mädels für die kämpferische Leistung.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ketsch II: Widmaier (3), Büssecker (2), Herrmann (3/1), Marie Krogh (1), Möllmann (9), Neumann, Grössl (1), Völker (2), Kolb (2).

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1