Ringen-Oberliga

Karakaya überragend

28:10 bringt KSV näher an den Titel heran

Von 
zg
Lesedauer: 
Selbst Asis Isaev (l), amtierender deutscher Junioren-Vizemeister, hat dem KSV – hier Sergen Karakaya – nichts entgegenzusetzen. © KSV

Im Kampf um die Meisterschaft in der Ringen-Oberliga, die mit dem direkten Aufstieg in die Regionalliga Baden-Württemberg verbunden ist, ist der KSV Ketsch weiter auf der Erfolgsspur und besiegte auch die Reserve der Kurpfälzer Löwen mit 28:10 deutlich.

Hierbei zeigte sich in der Rathaushalle einmal mehr die enorme Flexibilität des Ketscher Kaders, der von der Vereinsleitung taktisch klug in mehreren Gewichtsklassen und teilweise sogar stilartfremd umgestellt wurde. Hervorzuheben sind hierbei die herausragenden Leistungen der Brüder Sergen und Ülgen Karakaya, wobei Sergen Karakaya sogar den amtierenden deutschen Juniorenvizemeister Asis Isaev mit 17:2 Wertungs- und somit 4:0 Mannschaftspunkten von der Matte schickte. Am Ende feierte der KSV Ketsch einen zu keiner Zeit gefährdeten und auch in der Höhe verdienten Sieg mit 28:10 Punkten feiern.

Auch die Reserve des KSV kommt immer besser in Fahrt und besiegte im Vorkampf aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung die „Dritte“ der Löwen mit 30:23.

Mehr zum Thema

Oberliga Nordbaden Ringen

Ketscher Ringer siegen klar

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Ringen-Oberliga

KSV Ketsch bleibt in der Erfolgsspur

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Am Samstag, 19. November, kommt es um 20 Uhr zum wohl vorentscheidenden Spitzenduell zwischen dem KSV Ketsch und der KG Laudenbach-Sulzbach in der Bergstraßenhalle in Laudenbach. Aufgrund der großen Nachfrage setzt der KSV Ketsch zu diesem Auswärtskampf einen Fanbus ein. Der Fahrpreis beträgt 15 Euro. Abfahrt ist um 16.45 Uhr vor der Rheinhalle in Ketsch. Interessierte können sich unter der Mail-Adresse des Vereins kontakt@ksvketsch.de anmelden. zg