Oberliga Nordbaden Ringen

Ketscher Ringer siegen klar

Gäste aus Bruchsal können nicht alle Gewichtsklassen besetzen

Von 
zg
Lesedauer: 
Bodo Ebelle (rotes Trikot) vom KSV Ketsch hebt Finn Schwalbe (blau) vom ASV Bruchsal aus den Angeln. © Bas/KSV

Feiertagserfolg für den KSV Ketsch. Am Allerheiligen-Feiertag empfingen die derzeit Zweitplatzierten Ketscher Ringer den Drittplatzierten vom ASV Germania Bruchsal. Nach einem 28:5- Auswärtssieg am Samstag in Nieder-Liebersbach ging es für die Ketscher direkt weiter. Vor voller Kulisse in der heimischen Rathaushalle kam es zum Spitzenkampf in der Oberliga Nordbaden. Vor den Augen des Ketscher Bürgermeisters Timo Wangler feierte der KSV einen wichtigen 24:15-Heimsieg und bleibt somit im Rennen um die Meisterschaft.

Oberliga Nordbaden KSV Ketsch – ASV Germania Bruchsal ...

Oberliga Nordbaden

KSV Ketsch – ASV Germania Bruchsal 24:15

Griechisch-römisch, 57 Kilo: Ebelle – Schwalbe 4:0, 66 Kilo: Karakaya – Rahime 4:0, 75 Kilo A: Karakaya – Fricatel 0:4, 80 Kilo: Vazirzade – Karajannis 4:0, 98 Kilo: Samadov – Fricatel 0:4

Freistil, 61 Kilo: Izdebsky 4:0, 71 Kilo: Gersak-Perez – Ashuri 0:3, 75 Kilo B: Lindemann – Ashuri 0:4, 86 Kilo: List – Yousefi 4:0, 130 Kilo: Kahyaoglu – Maciuca 4:0. zg

Bereits auf der Waage gab es für die Gastgeber die ersten Punkte. Die Gäste aus Bruchsal stellten nämlich in der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm keinen Athleten, so holte Ivan Izdebsky die ersten Punkte für den KSV. Bodo Ebelle und Ümit Kahyaoglu legten nach und steuerten ebenfalls jeweils vier Mannschaftspunkte bei.

In der Gewichtsklasse bis 98 Kilogramm Griechisch-Römisch, landete der noch etwas angeschlagene Chingiz Samadov nach einem Wurf ungünstig auf den Schultern. Vor der Pause bezwang aber Sergen Karakaya durch technische Überlegenheit mit 15:0 Punkten seinen Kontrahenten und erhöhte zum Pausenstand auf 16:4 für den KSV Ketsch.

Nicht mehr einzuholen

Nach der Pause steuerten Punktegarant Tunjay Vazirzade und Publikumsliebling Marco List noch Mal je vier Zähler bei. Am Ende stand ein wohlverdienter 24:15-Heimsieg für die Ketscher auf der Anzeigentafel. Zur Freude der eigenen Fans und der ganzen Mannschaft.

Bereits am frühen Nachmittag empfingen die Ketscher Schüler die Gäste vom AV 03 Speyer. Durch die Ferienzeit fehlten ihnen einige Ringer und so mussten sie mit nur acht Kämpfern antreten und sich in einem spannenden Derby den Speyerer Gästen dann allerdings denkbar knapp mit 20:21 Punkten geschlagen geben.

Die zweite Mannschaft des KSV Ketsch siegte kampflos aufgrund einer Absage des KSC Olympia Graben-Neudorf II. Verletzungsbedingt sagten die Gäste aus Graben-Neudorf einen Tag vorher den Kampf ab und somit geht ein 64:0 gewerteter Sieg an die Ketscher Reserve.

Am Samstag, 5. November, reist der KSV Ketsch in der Oberliga zum KSC Olympia Graben-Neudorf. Kampfbeginn ist um 20 Uhr in der Adolf-Kussmaul-Halle. Die Reserve ist ebenfalls auswärts unterwegs – in der Landesliga zum KSV Ispringen. Kampfbeginn ist um 20 Uhr in der dortigen Festsporthalle. zg

Mehr zum Thema

Ringen Oberliga Ketsch bleibt in der Erfolgsspur

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Ringen-Oberliga KSV Ketsch mit Heimsieg

Veröffentlicht
Mehr erfahren

2. Bundesliga Ringen Reilingen/Hockenheim ringt sich gegen KG Baienfurt/Ravensburg zum Sieg

Veröffentlicht
Mehr erfahren