AdUnit Billboard
2. Handball-Bundesliga Frauen - Ketsch verliert in Lintfort mit 18:21

Kurpfalz-Bären sind in der Offensive von der Rolle

Von 
mjw
Lesedauer: 

Die Kurpfalz-Bären haben ihre erste Auswärtsniederlage kassiert. Beim 18:21 (7:10) beim TuS Lintfort offenbarte die personell geschwächte Ketscher Mannschaft am Sonntagabend große Schwächen in der Offensive. Das unterstreicht ein Blick auf die Wurfquote und die Statistik der technischen Fehler. Nur jeder vierte Wurf fand den Weg ins Tor. Hinzu kam ein Dutzend technische Fehler. Beachtlich: An der Leistung der Torfrauen lag es nicht, dass die dritte Niederlage im vierten Spiel zu Buche steht. Johanna Wiethoff und Katarina Longo überzeugten mit insgesamt 22 Paraden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die ohnehin schon dünne Personaldecke wurde vor Anwurf noch dünner. Lea Marmodee fehlte im Aufgebot. Ebenso stand Haupttorschützin Lara Eckhardt nicht zur Verfügung und Katja Hinzmann arbeitet nach einer Fingerverletzung noch an ihrem Comeback.

Die Lösung von Bären-Trainerin Franziska Steil sah so aus: Sie beorderte die gelernte Rechtsaußenspielerin Sophia Sommerrock auf die nicht ganz ungewohnte Spielmacherposition. Im linken Rückraum begann Mireia Torras Parera. Es dauerte aber bis zur sechsten Minute bis Cara Reuthal den Bann brach und das 1:0 erzielte. Es blieb zäh.

Steils Team gibt nicht auf

Nach dem 3:3 durch Rebecca Engelhardt zog Lintfort davon. Noch vor dem 7:3 nahm Steil eine Auszeit (18.). Es wurde aber nur minimal besser. Zur Pause stand es aus Gäste-Sicht 7:10. Dass es eine unangenehme Aufgabe werden würde, davon ging die Trainerin schon im Vorfeld aus. Dass ihre Mannschaft aber so große Probleme haben würde, damit hatte die frühere Kreisläuferin wohl nicht gerechnet. Nach dem 13:20 nahm sie die nächste Auszeit.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Positiv: Die Bären gaben nicht auf und kamen nach 58 Minuten sogar noch einmal auf 18:21 heran, die Wende gelang aber nicht mehr. Die Lintforterinnen retteten den Sieg in der heimischen Sporthalle an der Eyller Straße über die Zeit.

Bären: Wiethoff, Longo; Michels (3), Feiniler (2), Haupt, Torras Parera (1), Sommerrock (3), Herrmann, Reuthal (6/2), Krogh, Bühl (1), Engelhardt (2). mjw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1