AdUnit Billboard
Ringen-Bundesliga - RKG Reilingen/Hockenheim erwartet Viernheim und steht unter Druck / Top-Neuzugang Ayk Mnatsakanian könnte Debüt feiern

Lokalderby soll ersten Heimsieg 2021 bringen

Von 
Henrik Feth
Lesedauer: 

Die Ringen-Bundesliga Staffel Südost startet nach zweiwöchiger Pause am kommenden Samstag in die Rückrunde. Für die RKG Reilingen/Hockenheim steht direkt das prestigeträchtige Derby gegen den SRC Viernheim an. Den Hinkampf hatte die Ringkampfgemeinschaft mit 15:10 für sich entschieden und den bisher einzigen Saisonsieg eingefahren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Um das Saisonziel, den mit dem Klassenerhalt verbundenen vierten Tabellenplatz, erreichen zu können, müssen die Reilinger im Derby und den beiden darauffolgenden Heimkämpfen als Sieger von der Matte gehen. Der mit dem Beginn der Rückrunde einhergehende Stilartwechsel spielt der RKG hierbei durchaus in die Karten.

Gute Voraussetzungen

So können die bisher erfolgreichen Athleten wie Elchin Ibragimov oder Joshua Morodion in ihren Stamm-Gewichtklassen eingesetzt werden und Top-Neuzugang Ayk Mnatsakanian darf auf seine RKG-Premiere hoffen. Auch dürfen sich die Zuschauer aller Voraussicht nach wieder auf einen Kampf von Robin Laier gegen Pascal Hilkert freuen. Die beiden Kontrahenten bieten sich immer enge und leidenschaftliche Kämpfe und sind jeweils Identifikationsfiguren ihrer Vereine.

Für die bisher sieglosen Viernheimer ist der Gang in die 2. Bundesliga kaum noch zu vermeiden, während die RKG noch einen kleinen Hoffnungsschimmer verzeichnen kann. Ein Derbysieg zum Auftakt der Rückrunde soll den Weg zu einem kleinen Wunder ebnen. Denn in den beiden nachfolgenden Heimkämpfen kommen mit Lichtenfels und Nürnberg die beiden heißesten Anwärter um die Plätze drei und vier.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nur mit zwei Siegen gegen diese Topclubs können die Reilinger noch auf den Ligaverbleib hoffen. Dies sollte, wie RKG-Geschäftsführer Michael Müller verlauten lässt, Anreiz genug sein, um die Viernheimer ohne Punkte nach Hause zu schicken: „Das Derby ist für uns das Highlight der Runde, unsere Fans mussten in dieser Todesgruppe aufgrund hoher Niederlagen schon viel leiden. Am Samstag wollen wir etwas zurückgeben und das Prestigeduell gewinnen und uns somit auch noch die letzte Hoffnung auf Platz vier erhalten. Ich denke, unsere Jungs wissen, um was es geht, und werden auf der Matte alles geben, um dieses Ziel zu erreichen.“

Die Vorkämpfe bestreiten ab 16.30 Uhr die Schüler und ab 17.30 Uhr die Zweitvertretungen der beiden Vereine.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1