2. Sportkegeln-Bundesliga

Nicht schön, aber kämpfen und gewinnen

Frei Holz Plankstadt kann in Wolfach Herbstmeisterschaft sichern

Von 
mra
Lesedauer: 

Die Parole für Frei Holz Plankstadt vor dem Spitzenspiel in der 2. Sportkegeln-Bundesliga bei der SG Wolfach-Oberwolfach (Samstag, 19. November, 13.30 Uhr) ist einfach: nicht schön spielen, aber kämpfen und gewinnen. Ein Sieg von Frei Holz beim Gastgeber hätte immerhin bereits am vorletzten Hinrundenspieltag den vorzeitigen Gewinn der Herbstmeisterschaft zur Folge.

Die Kegler aus Oberwolfach im Ortenaukreis, das durch das mathematische Forschungsinstitut weltbekannt geworden ist, haben zwei Minuspunkte aus dem 0:8 gegen Denkendorf auf dem Konto, aber zwei Partien weniger ausgetragen als Plankstadt. Deshalb sind sie rechnerisch der direkte Verfolger ihrer Gäste, die aktuell nur einen Minuspunkt aufweisen.

Die Südbadener sind sehr heimstark, gewinnen aber zumeist mit recht niedrigen Ergebnissen. „Die Anlage scheint nicht einfach zu bespielen zu sein, deshalb sind dort keine Bestleistungen zu erwarten“, hat Thorsten Vörg die Ergebnisse auf der gegnerischen Bahn analysiert. 600er Spiele sind auf den Bahnen der Spielgemeinschaft Mangelware. Er geht von einer Partie aus, die über den Kampf entschieden wird. „Schön spielen ist dort nicht“, so Vörg. Er hofft, dass die Partie nicht so eng wird wie gegen Denkendorf und das Spiel frühzeitig entschieden werden kann. mra

Mehr zum Thema

Kegeln

Erstligist Wernburg (noch) zu stark für Plankstadt

Veröffentlicht
Von
Michael Rappe
Mehr erfahren
Kegeln

Ungleiches Duell im DKBC-Pokal

Veröffentlicht
Von
Michael Rappe
Mehr erfahren