AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga - VfB St. Leon schlägt den FV Brühl 2:1 (1:0)

Nur noch einen Punkt vor dem Relegationsrang

Von 
vm
Lesedauer: 

Der Negativtrend des FV Brühl in der Fußball-Landesliga geht weiter. Die Elf von Trainer Thorsten Barth kassierte in St. Leon eine vermeidbare 1:2 (0:1)-Niederlage, gute Chancen blieben wieder ungenutzt. Der Abstand zum Abstiegsrelegationsplatz beträgt jetzt lediglich noch einen Punkt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der VfB hatte in der dritten Minute seine erste Gelegenheit, Oliver Bitz wurde erfolgreich gestört, FVB-Keeper Sinan Bal bereinigte letztlich die Situation. Brühl fand nach zehn Minuten besser ins Spiel und David Etzold hatte die Riesenchance zur Führung, Torwart Dennis Steger klärte per Fußabwehr (11.).

Abseitspfiff bleibt aus

Auf der Gegenseite war es Bitz, der nach einem Querpass per Direktabnahme das Tor verfehlte (22.). Auch Brühls Alagie Camara fand nicht den Weg ins Tor, sein Schuss wurde erfolgreich geblockt. Kurios war dann die 1:0-Führung der Gäste: Der Linienrichter hob die Fahne und zeigte Abseits an, der FVB wartete vergeblich auf den Abseitspfiff, der Schiedsrichter überstimmte seinen Assistenten und erkannte den Treffer von Lukas Lackner an (29.).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Den Ausgleich auf dem Fuß hatte Furkan Aktas, ihm fiel im Strafraum der Ball vor die Füße, er verstolperte überrascht (41.).

Morscheid trifft spät

Auch nach Wiederanpfiff funktionierte es mit dem Toreschießen bei den Gästen nicht so recht. Etzold setzte sich im gegnerischen Strafraum durch, scheiterte aber am Pfosten des St. Leoner Gehäuses (55.). Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Hannes Heist nutzte Brühl auch die numerische Überlegenheit nicht, im Gegenteil: Nach einem langen Ball in den Strafraum nutzte Dennis Gerber einen misslungenen Abwehrversuch von Bal zur 2:0-Führung der Gastgeber (72.).

Patrick Morscheid betrieb in der Nachspielzeit noch Ergebniskosmetik, er erzielte per Freistoß den 2:1-Endstand (93.). „Wir hatten mehr Chancen als der Gegner, aber durch individuelle Fehler wieder verloren“, war das nüchterne Fazit von Brühls Trainer Thorsten Barth.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

FVB: Bal – J. Heuberger, Gabauer, Hoffmann (74. Geist), Etzold, Aktas (61. Diederichs), Szarka, Camara, Weiß (74. Böckli), Morscheid, Özdemir (66. Mourad). vm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1