Fußball-Kreisklasse A 1 - Knaller zum Auftakt / SCO gegen Rohrhof Riemensperger formt ein Kollektiv, das siegen kann

Von 
wy
Lesedauer: 

Die Fußball-Kreisklasse A1 startet am kommenden Wochenende mit einem Hammer-Auftakt. Der SC Olympia Neulußheim begrüßt zum ersten Ligaspiel von Neu-Trainer Stephan Riemensperger den SV Rohrhof.

AdUnit urban-intext1

„Der erste Spieltag zu Beginn einer Runde ist immer schwierig – zudem sind die Teams der Liga aktuell schwer einzuschätzen“, lässt sich Riemensperger nicht zu einer Prognose hinreißen. Seine Elf hat jedoch insbesondere in den beiden bisherigen Pokalrunden unter Beweis gestellt, dass mit ihr zu rechnen sein dürfte. Nach dem 6:0 gegen Ligakonkurrent FC Badenia Hirschacker folgte gegen den Kreisligisten und Titelverteidiger TSV Amicitia Viernheim nach einer 120-minütigen Pokalschlacht das Weiterkommen im Elfmeterschießen. „Es war kurz und knapp zusammengefasst eine geschlossene Teamleistung“, sagt Riemensperger strahlend. „Auch wenn hier und da noch nicht alles funktioniert hat, ist man als Kollektiv aufgetreten und hatte in einigen Situationen das nötige Spielglück.“

Katsch-Team ein Meisterkandidat

Davon möchte man natürlich eine Tüte voll mit in die Partie gegen den SV Rohrhof nehmen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Katsch dürfte auch in diesem Jahr wieder im direkten Umfeld der engeren Meisterschaftskandidaten genannt werden. Somit dürfte es darauf ankommen, wer zum Ende der Vorbereitungszeit den am weitesten gediehenen Stand erreicht hat. „Wir arbeiten nun seit ungefähr fünf Wochen in der derzeitigen Teamkonstellation zusammen. Wie bei jeder anderen Mannschaft auch, gibt es nach so kurzer Zeit selbstredend noch einiges zu verbessern“, sieht Riemensperger den Leistungsstand seines Teams noch nicht bei hundert Prozent angelangt. Zudem sei die personelle Lage aufgrund von Urlaubern und Verletzten noch angespannt, wie der 35-Jährige betont.

Der FV Brühl II muss in der ersten Partie von Daniel Mingrone, der als Spielertrainer die bisherige Institution Steffen Hoffmann ersetzt hat, beim TSV Neckarau antreten. Auch Aufsteiger FC Badenia Hirschacker muss auswärts ran und versucht, in Seckenheim seine ersten Saisonpunkte zu ergattern. Der SV Altlußheim reist zur TSG Rheinau, die sich verstärkt hat und nicht am Tabellenstand der Vorsaison zu messen sein sollte.

AdUnit urban-intext2

Heimpremieren haben die SG Oftersheim (gegen den Aufsteiger FK Bosna Mannheim) und der KSC Schwetzingen (gegen den Kreisliga-Absteiger 1. FC Turanspor Mannheim).

Ein dicker Brocken bei der Wiedereingliederung in die A-Klasse wartet auf die Spvgg 06 Ketsch II, die beim Meisterschaftsfavoriten DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen antreten muss. Im Team aus der Doppelgemeinde stehen alleine fünf Spieler, die in der vergangenen Saison für die TSG Eintracht Plankstadt aufgelaufen sind. wy