AdUnit Billboard
Ringen-Bundesliga - Reilingen/Hockenheim in Nürnberg gefordert / Coach Wolfgang Laier kann auf mehrere ausländische Top-Athleten zurückgreifen

RKG muss zum dritten Mal in Folge auswärts ran

Von 
hef
Lesedauer: 

Nach zweiwöchiger Pause kehrt die Ringen-Bundesliga am Wochenende mit dem dritten Kampftag der Saison 2021 zurück. Für die RKG Reilingen/Hockenheim geht es nach der herben 7:24-Niederlage in Lichtenfels erneut in die Fremde, bevor der ungeliebt Heimkampf-Marathon am folgenden Kampftag beginnt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Obwohl es in dieser Anfangsphase der Runde noch etwas früh für Rechenspiele ist, hat sich der kommende Gegner, die Grizzlies Nürnberg, im bisherigen Verlauf als wohl härtester Konkurrent um den begehrten vierten Platz in der Staffel Südost herauskristallisiert.

Beide Teams haben jeweils einen Sieg auf ihrem Konto und können am Samstag ihre Play-off-Ambitionen mit einem Sieg untermauern. Für die Reilinger steht allerdings an erster Stelle, eine weitere klare Niederlage wie in Lichtenfels zu verhindern, um sich für die Rückrunde und die Heimkämpfe gegen die direkten Konkurrenten in der sogenannten „Todesstaffel“ Südost noch alle Optionen offen zu halten.

Doch die Franken stellen seit Jahren ein endrundenfähiges Team, wie sie zuletzt mit einem klaren 18:6 Sieg in Viernheim bewiesen. Mit einer starken Ausländerachse um den bulgarischen Star Vladimir Dubov (66 kg Freistil), den slowakischen Ex-Europameister Istvan Levai (75 kg Greco) oder den Kasachen Yelaman Kadryseit (57 kg Freistil) können die Grizzlies mit viel Qualität aufwarten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Doch auch die Ringkampfgemeinschaft kann mit einigen Top- Athleten nach Nürnberg reisen. Allen voran Jungstar Joshua Morodion (98 kg Freistil), der bisher mit zwei Überlegenheitssiegen eine perfekte Saison ringt. Und auch der erfahrene Jan Fischer (86 kg Greco) ragte zuletzt in Lichtenfels mit seinem Sieg über Hannes Wagner heraus. Bei den ausländischen Athleten hat Coach Wolfgang Laier die Qual der Wahl: Igor Chichioi (66 kg Freistil) wird wohl für das Duell gegen Dubov wieder zur Verfügung stehen, ähnlich wie sich das Saisondebüt des Russen Elchin Ibragimov (61 kg Greco) anbahnen könnte. Auch gibt es noch die beiden starken Türken Ender Coskun (80 kg Freistil) und Süleyman Demirci (130 kg Greco).

Coach Laier kann also aus den vollen schöpfen und die RKG ist am Samstag aufstellungstechnisch variabel. Das dürfte für das Ziel, Punkte aus Franken zu stehlen, hilfreich sein, da die Reilinger schon bewiesen haben, dass sie mit unerwarteten Umstellungen überraschen können. Es darf ein spannender Kampf auf hohem Niveau erwartet werden. Kampfbeginn ist an diesem Samstag um 19.30 Uhr in der Richard-White- Arena Nürnberg. hef

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1