AdUnit Billboard
3. Handball-Liga - Oftersheim/Schwetzingen in Leutershausen

Rückkehr zu den Wurzeln

Von 
Mike Junker
Lesedauer: 

Frank Schmitt, Handballtrainer des Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen, hat sich schon öfter als Realist gegeben. Seine Einschätzung für das kommende Gastspiel seiner Männer bei der SG Leutershausen am Samstag ist daher auch eindeutig: „Der Blick auf die Tabelle zeigt, wer Favorit und wer Außenseiter ist.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Damit hat er die zu vergebenden Zähler aber keinesfalls schon komplett abgeschrieben. Schließlich hat die HG aktuell keine Geschenke zu verteilen und ständig gezeigt, dass sie mit fast allen Gegnern größtenteils mithalten kann, nur eben nicht über die gesamte Spieldauer. „Abgesehen von der Rollenverteilung, ist das Spiel aber ansonsten für uns eine weitere Möglichkeit zu punkten. Auch wenn wir wissen, dass die Trauben für uns wohl ziemlich hoch hängen werden.“ Aber unmöglich ist es auch nicht. Die HG Saarlouis hat aus der altehrwürdigen Heinrich-Beck-Halle einen Zähler entführt, die HSG Friesenheim/Hochdorf II nahm gleich alle beiden mit über den Rhein.

Ganz spezielle Note

Will bei alten Bekannten Gegenwind erzeugen: Frank Schmitt. © HG/Schwerdt

Neben dem Derbycharakter hat die Partie an der Bergstraße bei dem derzeitigen Rangdritten (Zweiter nach Minuspunkten) für den Oftersheim/Schwetzinger Coach noch eine ganz spezielle Note parat. „Es ist insofern für mich ein besonderes Spiel, weil ich in dieser Halle aufgewachsen bin und viele Zuschauer persönlich kenne.“ Mit denen will er sich aber erst nach Abpfiff beschäftigen, vorher in seiner alten sportlichen Heimat bei den „Roten Teufeln“ für ordentlich Gegenwind sorgen.

Freier Autor Dem Handball verbunden, aber immer flexibel

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1