AdUnit Billboard
Schautanz - GymTa-Session brilliert bei Europameisterschaften / Altlußheimer schaffen erneut Sprung in internationale Spitze

Siebenmal Gold für den TSV

Von 
zg
Lesedauer: 
Bei der EM sichert sich die Jugendformation Estrellas des TSV GymTa-Session – hier bei der Deutschen Meisterschaft – den Titel. Sechs weitere Altlußheimer Gruppen gewinnen ebenfalls Gold. © TSV/Brandenburger

Die „Eurodance“ in ’s-Hertogenbosch in den Niederlanden als Europameisterschaft bildete den Abschluss der Turniersaison. Die Aktiven des TSV GymTa-Session maßen sich nach zwei Jahren Pause erstmals wieder mit der Konkurrenz aus dem europäischen Ausland. Mit sieben Goldmedaillen und weiteren Topplatzierungen im Gepäck reisten die Tänzer zurück nach Altlußheim. Erfolgreicher war kein anderes Team – Der TSV schrieb seine Geschichte als titelreichster Verein bei der EM damit eindrucksvoll fort.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Am ersten Wettkampftag waren die jüngsten Tänzer am Start. Finja Dennhardt sicherte sich dank starker Nerven und einer Glanzvorstellung nach ihrem Deutschen Meistertitel vor zwei Wochen auch den EM-Sieg im Schautanz Solo. Im Schautanz Duo mussten Emilia Larm und Hannah Birke als amtierende Deutsche Meister einem Paar aus Belgien den Vortritt lassen. Die Bronzemedaille ging an Franziska Grasmück und Luca Augustin, die noch einmal mit ihrer flotten und fröhlichen Choreografie, die aus den anderen, überwiegend ruhigen und ernsten Themen herausstach, überzeugen.

Die Dancing Elements brachten ihren Schautanz Freestyle routiniert und souverän über die Bühne und erhielten als Lohn für alle Anstrengungen bei der Integration neuer Tänzer Gold.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der zweite Tag der EM gehörte der Jugendklasse, am Nachmittag starteten die Schautanzwettbewerbe. Nele Hauke ragte hier im Schautanz Solo unter ausnahmslos grandiosen Darbietungen der Topsolistinnen noch heraus. Die Enttäuschung über den Ausgang der Deutschen Meisterschaft wandelte Hauke in einen unbändigen Siegeswillen um und krönte sich mit einer brillanten Leistung zur Europameisterin. Als jüngste Teilnehmerin in diesem starken Starterfeld glänzte Mathilde Vuolo mit einer emotionalen Performance und darf sich als Sechstplatzierte ebenfalls zur europäischen Spitze zählen.

Symbiose überzeugt

Für sie blieb kaum Zeit zur Regeneration, denn schon in der nächsten Disziplin stand Vuolo mit ihrem Partner Daniel Benciu wieder im Schautanz Duo auf der Bühne. Das Publikum kam in den Genuss der Symbiose aus Harmonie und Ausdruckskraft, die das Paar auf Platz eins brachte. Auf dem Bronzerang landeten Sophie Reuter und Emely Johann, die sich zum ersten Mal in der Jugendklasse gegen starke internationale Konkurrenz behaupteten. Neben den Trophäen fast noch wichtiger war die Botschaft ihres Tanzes, nämlich dass Wasser das Elixier allen Lebens ist.

Nach dem Überraschungscoup mit Platz drei bei der Deutschen Meisterschaft schrammten die Dancing Devils im Schautanz Modern auf Rang vier knapp am Treppchen vorbei. Irreversibel war auch dieses Mal die Vormachtstellung der Formation Estrellas im Schautanz Freestyle. In eindrucksvoller Manier und von der Jury eindeutig bestätigt, sicherten sich die Tänzer zum wiederholten Mal den Titel der Europameister.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die abenteuerliche erste Turniersaison nach der Corona-Zwangspause fand schließlich am dritten Tag einen krönenden Abschluss mit den letzten Entscheidungen in der Hauptklasse: Monia Petry glänzte wie schon bei der DM mit einer außergewöhnlichen Performance, hatte das Momentum dieses Mal aber nicht auf ihrer Seite. Mit dem Vize- Europameistertitel sorgte sie dennoch für eine Topplatzierung unter den besten Solistinnen Europas. Ebenfalls in dieser Konkurrenz am Start war Noelle Widmann. Sie brachte ihr emotionales Programm stark und ausdrucksvoll auf die Bühne. Auf Platz vier verpasste auch sie Edelmetall knapp.

Duos dominieren Konkurrenz

Den beiden Schautanzduos der GymTa konnte auch bei der Europameisterschaft kein Konkurrent das Wasser reichen und der TSV feierte einen Doppelsieg. Mischell Hohler und Kevin Ulrich brannten einmal mehr ein Feuerwerk der Tanzkunst ab. Sie verteidigen unbestritten ihre Goldmedaille aus dem Jahr 2019. Chiara Blotzheim und Jamena John feierten zudem mit dem Vize- Europameistertitel ihre bisher erfolgreichste Saison.

Traditionell den letzten Tanz präsentiere anschließend die Formation Futuro im Schautanz Freestyle. Die eindrucksvolle Darbietung wurde ebenfalls mit der Goldmedaille belohnt. Zum bereits 15. Mal in Folge steht die Formation damit auf europäischer Ebene ganz oben auf dem Treppchen. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1