AdUnit Billboard
2. Sportkegeln-Bundesliga

Starker Auftakt bei der Rückkehr

Frei Holz Plankstadt schlägt Kipfenberg 6:2

Von 
mra
Lesedauer: 

Frei Holz Plankstadt ist die Rückkehr in die 2. Sportkegeln-Bundesliga Süd mit einem 6:2 gegen den KRC Kipfenberg gelungen. „Der Sieg sieht auf den ersten Blick deutlicher aus, als er war“, gab FH-Akteur Andreas Tippl zu. Die ersten beiden Duelle über 120 Wurf mit Punktesystem gingen an die Gäste.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dennis Koch verlor 1:3 gegen Jürgen Stahl, Andreas Habicht unterlag Michael Schobert chancenlos 0:4. Zwar er in die Vollen gegen den schnittbesten Zweitligaspieler des Vorjahres sehr gut (400 Kegel), doch im Abräumen lief überhaupt nichts.

Kai Schneider, als Dritter des Starttrios, sorgte mit 4:0 gegen Michael Weber für den Anschluss. Mit 415 Kegeln war er Tagesbester in die Vollen. Somit stand es zur Halbzeit 1:2 nach Mannschaftspunkten, bei der Kegelzahl hatte Plankstadt die Nase knapp mit 14 Kegeln vorne.

Mehr zum Thema

2. Sportkegeln-Bundesliga

Sportkegler aus Plankstadt: „Wir müssen uns nicht verstecken!“

Veröffentlicht
Von
mra
Mehr erfahren
2. Sportkegeln-Bundesliga Frauen

Endlich wieder zweitklassig

Veröffentlicht
Von
Michael Rappe
Mehr erfahren

Im Schlusstrio war Jens Petri gegen Simon Kübler klar überlegen. Bei Andreas Tippl lief es anfangs nicht so recht, er erkämpfte sich jedoch den 3:1-Sieg mit einem 156:149 auf der vierten Bahn. Sascha Schränkler geriet gegen Mario Strauß mit 0:2 in Rückstand, musste also zwingend die nächsten beiden Bahnen gewinnen und im letzten Durchgang 17 Kegel besser als sein Gegner sein. Das gelang ihm mit 140:122, so dass er mit 596:594 den Mannschaftspunkt holte. „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung sehr zufrieden, aber an ein paar Defizite im Abräumen muss noch gearbeitet werden“, sagte Trainer Boris Butzbach.

Plankstadt – Kipfenberg: Koch – Stahl 1:3 (602:620), Habicht – Schobert 0:4 (570:622), Schneider – Weber 4:0 (636:552), Petri – Klüber 4:0 (629:556), Tippl – Hanikel 3:1 (610:592), Schränkler – Strauß 2:2 (596:594). mra

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1