AdUnit Billboard
Interview der Woche - Brühler Fußballtrainer Pasquale Pilato schaut auf das A-Klasse-Gipfeltreffen mit Rheinau / TSG soll erste Heimniederlage beigebracht bekommen

„Statistiken sind gut für die Motivation“

Von 
Andi Nowey und Andi Nowey
Lesedauer: 

Beste Heimmannschaft gegen beste Auswärtself. 109 erzielte Tore gegen 126 geschossene Treffer. Platz drei gegen eins. Mehr Spitzenspiel geht fast nicht mehr. Der FV Brühl II trifft in der Fußball-Kreisklasse A1 mit sechs Punkten Vorsprung auf die TSG Rheinau. Dazwischen liegt noch die SG Oftersheim, die zum lachenden Dritten werden könnte. Pasquale Pilato, Trainer der Brühler, zeigt sich vor dem Gipfeltreffen schon mal angriffslustig.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Herr Pilato, Ihr Team hat ein 9:1 gegen den FK Bosna im Rücken. Hat es sich für Rheinau warmgeschossen?

Pasquale Pilato, Trainer des A-Ligisten FV Brühl II, will auswärts ungeschlagen bleiben. © Fischer

Pasquale Pilato: Im Prinzip läuft es seit ein paar Wochen wieder ganz gut. Wir haben in den letzten fünf Spielen gegen Bosna, Neulußheim, Ketsch II, Altlußheim und Neckarhausen 40 Tore geschossen. Das sind zwar Teams aus der zweiten Tabellenhälfte, aber meine Mannschaft zeigt sich gefestigt und wir stehen auch stabil.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Gegen Rheinau würde auch ein Remis reichen, um den Gegner auf Distanz zu halten und Platz eins zu verteidigen ...

Pilato: Zum jetzigen Zeitpunkt fahren wir dorthin, um drei Punkte zu holen. Natürlich ist es denkbar, dass sich die Gedanken während des Spiels irgendwann aktualisieren, aber Stand heute sind das nur Rechenspiele. Auch danach sind noch drei Partien zu absolvieren.

Die TSG Rheinau hat zuhause noch keinen Punkt abgegeben. Spielen solche Statistiken im Vorfeld der Partie eine Rolle bei der Vorbereitung?

Pilato: Im Moment ist mir das ziemlich egal. Vor dem Spiel sind solche Statistiken zu Motivationszwecken aber ganz gut geeignet. Es gibt nichts Schöneres, als vor dem Spiel zu sagen, dass man dem Gegner die erste Heimniederlage der Saison zufügen möchte. Wir sind auswärts ungeschlagen und wollen unsere Bilanz sauber halten.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Wie bereiten Sie Ihr Team auf den Gegner vor?

Pilato: Rheinau hat viele starke Einzelspieler, begonnen vom Torhüter bis zur vordersten Spitze. Wenn sie in Vollbesetzung sind, ist das eine erfahrene, sehr gute Mannschaft. Wir müssen dem mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung begegnen. Rheinau ist zwar offensiv stark, muss aber auch auf die Defensive achten, da auch wir offensiv etwas zu bieten haben.

Wie steht es denn um die Personalsituation in Ihrer Mannschaft?

Pilato: Mit Ausnahme von Enes Sen und Sebastijan Martinovic, die noch mit den Folgen von Meniskusanrissen zu kämpfen haben, sind alle Mann an Bord. Natürlich erfolgt zum Wochenende hin noch eine Absprache mit dem Trainer der ersten Mannschaft, da wir eventuell noch aushelfen müssen.

Inwieweit ist die Abstiegsgefahr der Landesliga-Mannschaft, was die Aufstiegsmöglichkeiten Ihres Teams beeinflussen könnte, in den Köpfen?

Pilato: Natürlich hat man das im Hinterkopf. Wir wollen aber das, was wir uns erarbeitet haben, nicht herschenken. Das wäre am Ende ärgerlich, aber wir können das nicht beeinflussen und es schmälert auch nicht unsere Leistung.

Info: FK Bosna Mannheim – SV Altlußheim, TSV Neckarau II – SG Oftersheim (beide Sonntag, 12.30 Uhr), FC Badenia Hirschacker – SV 98/ 07 Seckenheim (13 Uhr), SC Olympia Neulußheim – Spvgg 06 Ketsch II, DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen – SV Rohrhof, TSG Rheinau – FV 1918 Brühl II (alle 15 Uhr)

Autor

Freier Autor Schwerpunkte: Mannheimer Kreisfußball, Kreisklassen A und B, Kreispokal, Waldhof-Legenden

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1