AdUnit Billboard
Ringen-Bundesliga - Reilingen/Hockenheim erwartet im vierten Heimkampf in Folge Lichtenfels

Stilartwechsel soll Pfund für RKG werden

Von 
hef
Lesedauer: 
RKG-Mann Golmohammadi und die Reilinger Riege müssen nun alles auf Sieg setzen. © Klefenz

Mit dem Derbysieg gegen den SRC Viernheim zum Rückrundenstart der Ringen Bundesliga konnte sich die RKG Reilingen/Hockenheim weiterhin die Chance auf den vierten Tabellenplatz in der Staffel Südost und den damit verbundenen Klassenerhalt wahren. Jetzt kommt diesen Samstag zum vierten Heimkampf in Folge der direkte Konkurrent aus Lichtenfels in die Reilinger Fritz-Mannherz-Halle. Aufgrund der deutlichen 7:24-Niederlage im Hinkampf muss die Ringkampfgemeinschaft in diesem Duell alles auf Sieg setzten, wobei die Stilartwechsel der Rückrunde die Erfolgschancen der Hausherren erhöhen sollten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Gäste aus Oberfranken mussten letztes Wochenende eine klare 10:19-Niederlage gegen den Favoriten aus Schorndorf hinnehmen und stehen in der Rückrunde nicht so stark wie zuvor. Zwar kann der AC weiterhin mit Athleten wie Ömer Recep (57 kg Greco), Can Selcuk (75 kg Greco) oder Hannes Wagner (98 kg Greco) auftrumpfen, doch in anderen Gewichtsklassen sind durchaus Schwächen auszumachen.

In Rückrunde deutlich flexibler

Diese Schwächen gilt es für RKG-Coach Wolfgang Laier und sein Team zu erkennen und entsprechend die Aufstellung anzupassen. Jungstar Joshua Morodion zeigte sich vergangene Woche als Allzweckwaffe und beeindruckte auch im Schwergewicht mit einem ungefährdeten Sieg. Das gleiche gilt für den noch ungeschlagenen Veteranen Jan Fischer, der auch im Rückkampf gegen Hannes Wagner favorisiert ist. Durch einen ausgewogenen Kader und die Ankunft von Olympiateilnehmer Aik Mnatsakanian sind die Reilinger in der Rückrunde deutlich flexibler und müssen sich nicht vor der Qualität der Oberfranken verstecken.

Nichtsdestotrotz herrscht in der Kurpfalz weiterhin Bescheidenheit, wie Geschäftsführer Michael Müller verdeutlicht: „Auch wenn ich uns in der Rückrunde besser als zuvor aufgestellt sehe, bleiben wir gegen den AC Lichtenfels der Außenseiter. Alleine die Niederlage in Oberfranken sollte uns hier mahnen. Der AC wird uns wenige Lücken geben und nur mit einer Topleistung können wir die Punkte in Reilingen behalten.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Kampf beginnt am Samstag um 19.30 Uhr in der Reilinger Fritz-Mannherz-Halle. Aufgrund der aktuellen Warnstufe in Baden-Württemberg herrscht bei dieser Veranstaltung die 2G-Regelung. hef

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1