AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga - Im 29 Mann starken Kader der Schwetzinger stehen elf Neuzugänge / Lorenz Held wird spielender Co-Trainer von Matthias Mrosek

SV 98 personell deutlich besser aufgestellt

Von 
Lothar Fischer
Lesedauer: 
© Fischer

Von Lothar Fischer

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Fußball-Landesligist SV 98 Schwetzingen hat diese Woche den Trainingsbetrieb aufgenommen und dabei Licht ins Dunkel gebracht. Die Kiebitze staunten nicht schlecht, was die Verantwortlichen des SV 98 – allen voran Fußball-Abteilungsleiter Matthias Mrosek und Präsident Rainer Zimmermann an Spielerpersonal auf die Beine gestellt haben. 26 Spieler und drei Torhüter, davon elf Neuzugänge werden die Saison 2021/22 hoffentlich durchgängig angehen.

Die Neuzugänge und Abgänge des SV 98

Tor: Maurice Schweikert (eigene Jugend/19 Jahre).

Abwehr: Deniz Ebert (SV Rohrhof/21), Arlind Berisha (TSV Mechtersheim/21), Yalmaz Ayhan Syuleman (ASV Maxdorf/27), Berkant Sahin (U23 Waldhof Mannheim/26), Milan Golubovic (eigene Jugend /19).

Mittelfeld: Shintano Tomizawa (Japan/20), Ashot Barsegian (SpVgg Neckarsteinach/23), Tobias Machourek (Edingen-Neckarhausen/22), Kacpar-Szymon Wedrychowski (eigene Jugend /18.

Angriff: Cedrik Tomann (eigene Jugend/19).

Abgänge: Dennis Hofmann und Kenan Hodzic (beide Ziel unbekannt) Immanuel Gregg (FT Kirchheim) sowie Dennis Lischke (Ziegelhausen/Peterstal II). lof

Matthias Mrosek, der in der letzten Runde bereits zwei Spiele des SV 98 coachte, ist nun offizieller Trainer des Landesligisten. Als spielender Co-Trainer steht ihm Lorenz Held (Bild) zur Seite. Nach einjähriger, studienbedingter Pause, steigt der frühere Goalgetter, der einen Trainerlehrgang absolvierte, voll ins Spielgeschehen ein. „Durch die Corona-Pandemie konnten wir alle lange nicht das tun, was uns Spaß macht. Deshalb freue mich jetzt umso mehr, einfach wieder zu kicken. Mein erster Eindruck von der Mannschaft ist positiv, allerdings haben viele der neuen Spieler wenig bis keine Landesliga-Erfahrung. Genau darin sehe ich meine Aufgabe, die Erfahrungen aus dem Trainerlehrgang einzubringen und gemeinsam mit Matthias Mrosek dieses junge Team weiterzuentwickeln“, nimmt Held seine Doppelfunktion sehr ernst. Er freut sich, endlich wieder am Ball zu sein und auf seine neue Aufgabe. „Ich glaube, wir haben eine gute Truppe zusammen, die mir das Gefühl gibt, dass es wieder aufwärtsgeht.“

Willi Schöneck begleitet das Amt des sportlicher Leiters (wir berichteten) der mit Rolf Fetzer aus Sandhausen einen Mann mit großer Erfahrung nach Schwetzingen geholt hat, der als Spieler, Trainer und Funktionär einige Erfolge aufweisen kann und zuletzt bei der U23 des SV Sandhausen zusammen mit Schöneck gut zusammengearbeitet hat. Fetzer (Bild) wird das Amt des Teammanagers wahrnehmen und somit als Bindeglied zwischen dem Trainergespann und den Spielern fungieren. Spielleiter bleibt Uli Auer.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Wir haben diesmal bewusst einen größeren Kader gewählt, denn die letzte Saison hat gezeigt, wie schnell man durch großes Verletzungspech – das wir über längere Zeit hatten – schnell ins Hintertreffen geraten kann“ gibt Mrosek zu verstehen und erklärt weiter, dass die Mannschaft im Kern zusammengeblieben ist. „Wir haben auf allen Positionen nachgelegt und darauf geachtet, dass die Spieler auch menschlich zu uns passen. Mir ist stark daran gelegen, dass sich die Mannschaft in Zukunft als eine Einheit präsentiert, dass in der Vergangenheit nicht immer der Fall war. Wir haben dadurch auch bei unseren treuen Zuschauern viel Kredit verloren, den gilt es wieder durch positives Auftreten zurückzugewinnen. Dazu ist in erster Linie Disziplin und mannschaftliche Geschlossenheit vonnöten“, gibt der neue SV-98- Coach klar die Marschroute vor.

Er glaubt, dass der neue Kader eine gesunde Mischung aus Jung und Alt aufweist und nach der verkorksten letzten Runde ein einstelliger Tabellenplatz im Bereich des Möglichen sein sollte. Bliebe noch nachzutragen, dass der SV 98 im ersten Spiel der Saison zu Hause auf Nachbar FV Brühl trifft. Nach der langen fußballlosen Zeit sicherlich ein muss für die Fußballfreunde aus unserem Verbreitungsgebiet diesem Derby beizuwohnen.

An diesem Dienstag, 13. Juli, 19 Uhr, steht das erste Testspiel gegen den Kreisligisten FV 08 Hockenheim im Stadion an der Ketscher Landstraße an.

Freier Autor Lothar Fischer ist ein Kenner in Sachen Fußball in der Region.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1