2.Fußball-Bundesliga

SV Sandhausen: Erst Soukou-Trennung - dann Sieg im Test

Mit Ruhm hat sich der SV Sandhausen bei seinem ersten Auftritt im neuen Kalenderjahr nicht bekleckert. Trotzdem gewann der Fußball-Zweitligist sein Testspiel gegen TuS Mechtersheim am Samstag mit 3:1 (2:1).

Lesedauer: 

Mit Ruhm hat sich der SV Sandhausen bei seinem ersten Auftritt im neuen Kalenderjahr nicht bekleckert. Trotzdem gewann der Fußball-Zweitligist sein Testspiel gegen TuS Mechtersheim am Samstag mit 3:1 (2:1). Joseph Ganda (20.), Alexander Esswein (31.) und Winter-Neuzugang Franck Evina (80.) trafen für das Team von Trainer Alois Schwartz. Für den Oberligisten hatte Kaan Özkaya (24.) zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich getroffen.

„Das Ergebnis war zweitrangig. Wir haben diese Woche viel gearbeitet und täglich doppelt trainiert. Dass dann am Ende die Kräfte etwas nachlassen, ist normal“, sagte Schwartz. „Auch der Platz musste viel verkraften, weshalb es auf dem Geläuf schwierig war, gegen einen tiefstehenden Gegner zu agieren. Wir wollten mit Ordnung und Disziplin auftreten und den Ball laufen lassen. Insgesamt haben wir nicht viele Chancen zugelassen.“

Franck Evina trifft

Beim SVS fehlten Dennis Diekmeier und Chima Okoroji, die sich noch im Aufbautraining befinden. Auch die beiden Torhüter Nikolai Rehnen und Patrick Drewes sowie Janik Bachmann standen nicht zur Verfügung. Neben Evina sammelte mit Kerim Calhanoglu auch der zweite schon feststehende Neuzugang Spielpraxis.

„Es ist schön, dass Franck bei der Premiere direkt treffen konnte. Er war beweglich, hat den Abschluss gesucht und gute Standards getreten. Kerim hat etwas verhalten gespielt, da wünsche ich mir mehr Mut nach vorne“, sagte Schwartz, der sich auch darüber freuen konnte, dass Benedikt Grawe nach seiner langen Ausfallzeit wegen einer Blinddarm-Operation wieder zwischen den Pfosten stand und auch Erik Zenga ein gelungenes Comeback feierte.

Nicht mehr für den SVS auf dem Feld stehen wird indes Cebio Soukou. Nachdem unter der Woche ans Licht gekommen war, dass er keine Zukunft mehr beim SVS haben würde, haben sich der Verein und der Spieler nun auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Der Nationalspieler Benins lief 42 Mal für Sandhausen auf und erzielte dabei fünf Tore.

Für den SVS geht es nun am Dienstag in ein zehntägiges Trainingslager nach Malta. Dort steht ein Turnier an, bei dem die Schwarz-Weißen in ihrer Gruppenphase auf FC Trinity Zlin (Tschechien) und Spartak Trnava (Slowakei) treffen werden. fred

Mehr zum Thema

2. Fußball-Bundesliga SV Sandhausen geht mit Laktattest in die Vorbereitung

Veröffentlicht
Mehr erfahren

2.Fußball-Bundesliga Christian Kinsombi will beim SVS die nächsten Schritte machen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Lokalsport SVS bindet auch Christian Kinsombi langfristig

Veröffentlicht
Mehr erfahren