AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga - SV 98 Schwetzingen empfängt SG ASV/DJK Eppelheim im Spiel mit Lokalkolorit

Sy: Werden vorbereitet sein

Von 
Lothar Fischer
Lesedauer: 

Es ist wieder Derbyzeit in der Fußball-Landesliga, denn am Samstag trifft der SV 98 Schwetzingen im vorletzten Vorrundenspiel auf die SG ASV/DJK Eppelheim. Der FV Brühl muss ebenfalls am Samstag beim Tabellenschlusslicht TSV Steinsfurt antreten und die Spvgg 06 Ketsch ist spielfrei.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Beim SV 98 Schwetzingen hat sich in Sachen neuer Trainer etwas getan (wir berichteten). Seydou Sy (Foto) heißt der neue Mann, der Anfang der Woche das erste Training leitete. „Der erste Eindruck war gut. Ich habe eine sehr junge, hungrige Mannschaft vorgefunden, die bereits im ersten Training Wille und Engagement gezeigt hat. Jetzt müssen wir das am Samstag auch auf dem Feld beweisen“, weiß der neue SV-98-Coach, dass die bevorstehende Aufgabe nicht ohne ist. „Eppelheim ist ein starkes Team, was sich auch im Tabellenstand widerspiegelt. Ich habe die Mannschaft gegen Lützelsachsen beobachtet und auch Schwächen gesehen. Die werden wir versuchen, für uns zu nutzen“, hat sich der Neue schon einen Matchplan zurechtgelegt, um die Punkte in Schwetzingen zu behalten.

Auf die Schwetzinger Abwehr angesprochen, die bereits 37 Gegentore hinnehmen musste, meinte Sy: „Nach drei Trainingseinheiten kann noch nicht alles stimmen, aber wir werden auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Der Fokus liegt nicht auf einzelnen Spielern, sondern auf der gesamten Mannschaft“, lässt der neue Coach wissen, der zusammen mit Co-Trainer Lorenz Held eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen will.

„Es weht wohl ein frischer Wind“

Wie die personelle Situation beim SV 98 aussieht, wird das Abschlusstraining zeigen. Eine weitere Unbekannte ist, ob die vorgegebenen Sicherheitsbestimmungen von Spielern und Betreuern eingehalten werden können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Da ich die Schwetzinger bislang nicht habe spielen sehen, kann ich zur derzeitigen Verfassung wenig sagen und muss bei meiner Einschätzung die letzten Ergebnisse heranziehen. Da kann man feststellen, dass nach dem Rücktritt von Trainer Matthias Mrosek sich etwas getan hat und scheinbar auch ein frischer Wind eingekehrt ist“, sagt Frank Engelhardt, der Trainer der SG ASV/DJK Eppelheim. Der Trainerwechsel beim Gegner ist für Engelhardt schwer einzuschätzen: „Das ist schwer zu beurteilen. Ehrlich gesagt war ich überrascht, dass man Lorenz Held – der zuletzt wichtige Punkte geholt hat – nicht die Möglichkeit gegeben hat, das Team in die Winterpause zu bringen.“ Der SG-Trainer kann im Derby wieder auf Kapitän Dennis Sommer zurückgreifen, der seine Rotsperre abgesessen hat. Lennert Stang, David von Geiso und Steffen Rittmeier fallen aus. Im Tor der SG wird erneut Sven Goos stehen, der in den letzten Partien durch gute Leistungen überzeugen konnte. „Wir wollen gegen Schwetzingen gewinnen und werden dafür vor dem spielfreien Wochenende noch einmal alles raushauen, was die Kraftreserven hergeben“, so Engelhardt mit einer Kampfansage.

Der FV Brühl hat am Samstag beim Tabellenschlusslicht TSV Steinsfurt eine machbare Aufgabe vor sich. „Gegen Kirchheim boten wir unsere schlechteste Leistung in den letzten Wochen. Allerdings gegen einen sehr starken Gegner. Es war die beste Mannschaft, die bisher bei uns gespielt hat“, sagt der Brühler Trainer Volker Zimmermann. „Durch die Heimniederlage gegen Kirchheim muss beim Tabellenletzten ein Sieg her, um den Druck nicht noch mehr zu erhöhen. Nach der Papierform ist Steinsfurt eine vermeintlich leichte Aufgabe. Aber einfache Spiele gibt es in diesem Jahr in der Landesliga nicht.“

Info: SV 98 Schwetzingen – ASV/DJK Eppelheim (Samstag, 14.30 Uhr, Stadion an der Ketscher Landstraße)

Freier Autor Lothar Fischer ist ein Kenner in Sachen Fußball in der Region.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1