Tischtennis-Oberliga: TTC Ketsch verliert gegen Busenbacher Talentschmiede 5:8 Überzeugende Form von Anke Haas reicht nicht

Lesedauer: 

Michael Rappe

AdUnit urban-intext1

Am kommenden Wochenende startet Anke Haas, Nummer eins des Tischtennis-Oberligisten TTC Ketsch, bei den süddeutschen Seniorenmeisterschaften in Chemnitz. Mit einer völlig anderen Altersklasse hatte sich die 41-Jährige im Spiel gegen den TV Busenbach II auseinanderzusetzen, das Ketsch mit 5:8 verlor. Zwischen 13 und 18 waren ihre Gegnerinnen, sie gehören zu den größten Talenten in Baden-Württemberg, und im Falle von Theresa Kraft sogar darüber hinaus.

Haas zeigte eine Klasseleistung, schlug die hoch gelobte Eva Rentschler mit 3:0 und Saskia Becker mit 3:1. Gegen Ziyi Tian verspielte sie im fünften Satz eine 9:5-Führung und verlor noch 9:11. Im Doppel hatte sie mit Christina Olbert ein 0:2 gegen Tian/Kraft umgedreht. Ersatzspielerin Miriam Schöll unterlag zwar gegen Saskia Becker mit 2:3 (8:11), schaffte aber nach ganz starker Vorstellung einen bemerkenswerten 3:1-Erfolg gegen die 13-jährige Theresa Kraft. Dass Kraft auch in jungen Jahren es schon versteht, ihr Spiel umzustellen, bewies sie im letzten Einzel gegen Silke Leins. Nach 0:2-Rückstand siegte sie noch mit 3:2 (11:2). Ein Unentschieden für Ketsch war möglich, weil Schöll gegen Rentschler schon 3:0 gewonnen hatte. Dies zählte dann nicht mehr.

Die erwarteten hohen Niederlagen kassierte der TTC Ketsch II in der Frauen-Badenliga. Beim 0:8 in Ispringen spielte von der Stammformation lediglich Melanie Berger, so dass kein Satzgewinn gelang. Gegen Tabellenführer Offenburg II war auch in Bestbesetzung nicht mehr als ein Achtungserfolg drin. Miriam Schöll gewann mit Maike Korn ein Doppel, Korn schlug Valeria Laitenberger 3:1. Im Spitzeneinzel unterlag Schöll unglücklich mit 11:13 im fünften Satz gegen Jana Schneider.

AdUnit urban-intext2

Männer-Verbandsligist TTG EK Oftersheim hat seine Aussichten im Kampf um den Klassenerhalt verbessert. Zwar konnte das Husarenstück gegen Titelkandidat TTC Weinheim II nicht wiederholt werden (4:9), doch bei der TG Sandhausen gab es einen eminent wichtigen 9:4-Erfolg. Gegen die Weinheimer verlor Oftersheim alle drei Doppel, konnte jedoch die ersten drei Einzel gewinnen. Stefan Berlinghof und Holger Weidenauer zeigten gegen Dieter Schreiber respektive Peter Beranek starke Leistungen. Christian Förster drehte die Partie gegen Markus Zeitz (3:2). Danach gewann nur noch Stefan Berlinghof gegen Beranek 3:1.

In Sandhausen hatten die Oftersheimer in vielen knappen Spielen das Glück für sich gepachtet. Nach einem 2:2-Zwischenstand schockten die Gäste Sandhausen mit fünf Siegen in Folge, darunter zwei Fünfsatzsiege mit 11:9 und ein 12:10 von Michael Keller gegen Karsten Weis, der schon 2:0 geführt hatte. Der stark spielende Thomas Berlinghof beendete die Partie mit 3:2 (12:10) gegen Martin Joos.

AdUnit urban-intext3

In der Verbandsliga Frauen musste sich der TV Schwetzingen, diesmal wieder mit Iris Daniel, dem Spitzenteam TTG Birkenau mit 3:8 geschlagen geben. Das obere Paarkreuz der Gäste war zu stark, obwohl Lore Eichhorn der Endranglistenspielerin Constanze Köfeler einen tollen Kampf bot, den sie mit 2:3 verlor.

AdUnit urban-intext4

"Da haben wir eine große Chance verpasst". Kerstin Thomsen war nach der 5:8-Niederlage des TTC Ketsch III gegen die TTG Walldorf enttäuscht. Die Gäste mussten mit Ersatz spielen, setzten sich aber schon in beiden Doppeln durch. Abwehrspielerin Eva Keller machte Thomsen, Kerstin Eberle und Miriam Schmitt schwer zu schaffen. Thomsen konnte einen 0:2-Rückstand noch umdrehen. Miriam Schmitt blieb ohne jeden Punkt. In der Frauen-Verbandsklasse führte die starke Annette Biedermann den TTC Ketsch IV zu einem klaren 8:3 gegen Neckarbischofsheim, die Fünfte verlor zu dritt in Reihen.