Handball-Badenliga

„Wolfsrudel“ zu Hause weiter ungeschlagen

Plankstadt schlägt Dossenheim 30:25

Von 
zg
Lesedauer: 

Mit weiterhin weißer Weste in der heimischen Mehrzweckhalle steht die TSG Eintracht Plankstadt in der Handball-Badenliga da: Gegen Neuling TSG Dossenheim, der bislang nur einen Sieg am grünen Tisch errungen hatte, gab es einen 30:25-Sieg.

Nach einer sehr zerfahrenen Anfangsphase, geprägt durch viele Fehlwürfe auf Seiten der Plankstadter „Wölfe“, wurde das Team um den wiedergenesenen Kapitän Axel Schöffel seiner Favoritenrolle gerecht und lag in der 24. Minute 10:4 in Front. Eine direkte Rote Karte und die Verletzung von Plankstadts Torjäger Julian Maier brachte die Heimmannschaft dann aber etwas außer Tritt und sie ging letztlich mit nur vier Toren Vorsprung in die Pause.

Gaspedal wiedergefunden

Plankstadts Julian Bastel ist von der Dossenheimer Abwehr nur schwer zu stoppen. Er steuert vier Tore zum Sieg seiner Mannschaft bei. © Lenhardt

Zu Beginn des zweiten Abschnitts warfen die Gäste nochmal alles in die Waagschale und kämpften sich durch schöne Kombinationen auf zwei Tore heran (14:12, 34.). Zu ihrem Glück fand die Mannschaft von Trainer Niels Eichhorn das Gaspedal rechtzeitig wieder und spielte sich bis 43. Minute eine komfortable Neun-Tore-Führung heraus. Dass die Gäste dann trotzdem noch einmal auf 26:22 herankamen, lag an fehlender Konsequenz in Angriff und Abwehr, was Eichhorn nach dem Spiel auch ansprach: „Wir schaffen es nicht, beim 23:14 und noch 15 Minuten auf der Uhr die Partie durch taktische und individuelle Disziplin souverän herunterzuspielen. Daran müssen wir arbeiten, sonst geht das bei einem andern Gegner das nächste Mal schief.“

Mehr zum Thema

Handball-Badenliga

Wolfsrudel geht beim Primus baden

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Fußball-Kreisliga

Hilke behält die Nerven

Veröffentlicht
Von
Andi Nowey und Andi Nowey
Mehr erfahren
Fußball-Kreisliga

Oftersheim belohnt sich nicht

Veröffentlicht
Von
Andi Nowey und Andi Nowey
Mehr erfahren

Unter dem Strich steht am Ende dennoch ein verdienter und wichtiger Heimsieg zu Buche und man fährt nun mit einem gesunden Selbstbewusstsein zum Auswärtsspiel nach Birkenau.

TSG Eintracht: Treiber, Lazaro Garcia; R. Verclas (5), Maier (5), Denne (4), Bastel (4), A. Schöffel (3), Kern (2), Skade (2), N. Schöffel (2), Schneider (2), Großhans (1), Eichhorn. zg