AdUnit Billboard
Motocross

Zurück in den Top Ten

KMP-Honda-Racing-Team aus Ketsch überzeugt bei ADAC MX Masters in Tensfeld

Von 
zg
Lesedauer: 
Der für das Ketscher KMP-Team fahrende Paul Haberland platziert sich wieder in den Top Ten bei den ADAC MX Masters. © Karg

Nach einer Durstrecke in den ersten Rennen mit vielen kranken oder verletzen Fahrern setzt sich der Aufwärtstrend des Ketscher KMP- Honda-Racing-Motocross-Teams fort. Paul Haberland platzierte sich wieder in den Top Ten bei den ADAC MX Masters in Tensfeld (Schleswig-Holstein) und bestätigte damit, dass er auf dem richtigen Weg zurück an die Spitze ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nick Domann war als Rookie mit seinen ersten Punkten auch sehr zufrieden und Neuzugang Bogdan Krajewski erzielte auf ungewohntem Terrain und mit wenigen Wochen auf der CRF250R gute Ergebnisse. MXGP-Pilot Jorge Zaragoza und Lion Florian kurieren weiterhin beide eine Schlüsselbeinfraktur aus, werden aber bald wieder für das Team am Start sein.

Teamchef Alexander Karg war zufrieden: „Tensfeld war ein gutes Wochenende. Das ganze Team hat perfekt zusammengearbeitet und es war schön, den Leuten, die mehr hinter den Kulissen sind, mal was zurückzugeben. Es ist für mich eine schöne Bestätigung, dass es sich lohnt die Fahrer auch bei schwierigen Phasen zu unterstützen und bin zufrieden, wie Paul das macht.“

Auch der angesprochene Paul Haberland zog persönlich ein zufriedenstellendes Fazit: „Klar muss ich hier und da noch arbeiten und Stürze im Lauf zwei und drei haben mein Rennen nicht ganz einfach gemacht, aber ich komme langsam wieder in Schwung und freue mich, dass ich konstant mein Wochenende durchziehen konnte. Ich arbeite weiter und freue mich aufs nächste Rennen. Danke an das ganze Team und die Sponsoren.“

Endlich die ersten Punkte

Nick Domann strahlte: „Endlich die ersten Punkte bei den ADAC MX Masters in Tensfeld. Das Pflichttraining war ganz in Ordnung mit Platz zwölf in meiner Gruppe, was Startplatz 21 für die Rennen hieß. Im ersten Lauf hatte ich einen mittelmäßigen Start und Ich beendete das Rennen auf Platz 23.“

Der Start im zweiten und dritten Lauf war schon wesentlich besser: „In beiden Läufen war ich zu Beginn auf Platz 15, verlor jedoch im Laufe des Rennens ein paar Plätze und musste mich somit mit Platz 20 zufriedengeben.“ zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1